Unbequem? Gut so!
Volkstrauertag nach Grevener Art

Einen Betroffenheitstag mit einigen warmen Worten – den braucht niemand. Und deshalb organisiert die Stadt Greven aus gutem Grund Veranstaltungen zum Volkstrauertag, die einem anderen Anspruch folgen. Die einladen zur kritischen Auseinandersetzung mit Fragen rund um Krieg und Frieden. Das schließt sperrige Themen mit ein. Gut so. Ein Gast wie der gestern eingeladene Ludwig Baumann wertet die „Gedenkstunde für den Frieden“ sehr auf. Baumann war ein unbequemer Redner. Er sprach Dinge aus, die nicht jedem im Ratssaal gefallen haben dürften. Das darf, das muss in einem freien Land genau so sein. Baumann lud dazu ein, den Gedenktag im besten Sinne als Tag des Nachdenkens zu nutzen.  Oliver Hengst

Sonntag, 17.11.2013, 14:11 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2042801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F1781909%2F2130925%2F2042797%2F
In Münster liegen noch Tausende Bomben im Boden
Vermehrte Bautätigkeit sorgt unter anderem dafür, dass in den vergangenen Jahren wieder zunehmend Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht sind.
Nachrichten-Ticker