Mitglieder der GbR warten auf den Regionalplan und das Umweltgutachten
Ein Windpark der Bürger

Greven -

Das ist nicht neu: Rund um den Vosskotten soll ein Windpark errichtet werden. Nur wann, wie viel und wie teuer, das steht noch in den Sternen. Trotzdem aber wirbt die Bürgerwind-GbR schon für ihr Vorhaben – und ruft Bürger zur Beteiligung auf.

Donnerstag, 07.11.2013, 15:11 Uhr

Vieles ist noch unklar. Weder Zeitpunkt, noch Anzahl, noch Kosten stehen fest. Doch klar ist, dass etwas werden soll. Die Mitglieder der Bürgerwindpark Vosskotten-Aldrup GbR planen für eben diesen Bürgerwindpark und haben schon klare Vorstellungen, unter welchen Rahmenbedingungen der entstehen soll. „Wir möchten die Entscheidungskompetenz vor Ort halten und wollen die Fäden in den eigenen Händen halten“, sagte Stephan Eilers , einer von drei Geschäftsführern der GbR, im Rahmen eines Pressegespräches.

Klar ist, dass der geplante Bürgerwindpark rund um den Vosskotten nach den Leitlinien des Kreises Steinfurt errichtet werden soll. Demnach soll ein Großteil des notwendigen Eigenkapitals auf eine breite Bürgerschaft außerhalb der Gruppe der rund 40 Grundstückseigentümer, die sich zur GbR zusammengeschlossen haben, verteilt werden. Schon mit einer Mindestbeteiligung von 1000 Euro können Bürger einsteigen.

Außerdem sei für die Initiatoren Transparenz und Akzeptanz von zentraler Bedeutung. „Allen nicht direkt profitierenden Grundstückseigentümern, Anwohnern und sonstigen Betroffenen wird eine faire Teilhabe zugesichert“, sagte Eilers.

Derzeit warten die Initiatoren auf die Aufstellung des Regionalplans und das Umweltgutachten , damit klar wird, wo in dem Gebiet Windkraftanlagen aufgestellt werden dürfen. Und: Davon und von der optimalen Größe der Anlage wird dann abhängen, wie viele und welche Anlagen aufgestellt werden können. Und auch dann erst ist klar, wie viel Geld in die Hand genommen werden muss. Als Zeitraum für einen möglichen Baustart der Windanlagen nannte Eilers das Jahr 2015. „Optimistisch betrachtet“, schätzt er und geht eher von 2016 aus.

Wer übrigens Interesse hat, sein Geld in diesen Windkraftpark zu investieren, kann dies schon auf der Homepage des Bürgerwindparks kundtun. Auch Bürger, die Grundstücksflächen für die Ausgleichsmaßnahme zur Verfügung stellen möchten, können sich über die Homepage melden.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2021762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F1781909%2F2130925%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker