Mord, Suizid oder Unfall?
Grausige Entdeckung im Dezembernebel

Greven -

Einen grausigen Fund macht ein Spaziergänger am Morgen am Kanalhafen. Etwa vier Meter vom Ufer entfernt treibt eine Leiche.

Mittwoch, 11.12.2013, 12:12 Uhr

Nebel wabert über den Kanal, als am Morgen ein Spaziergänger einen grausigen Fund am Kanalufer macht. Eine Leiche treibt auf der gegenüberliegenden Seite des Bockholter Hafens. Polizei und Einsatzkräfte sind rasch vor Ort. Bei dem Toten handle es sich um einen etwa 20 bis 40 Jahre alten Mann asiatischer Herkunft, erklärt ein Polizeisprecher am Ort des Geschehens. Die Identität des Toten sei genauso unbekannt wie die Todesursache. Unfall, Mord, Suizid – nichts ist ausgeschlossen. Die Leiche liegt nach Angaben der Polizei seit etwa 24 Stunden im Wasser.

Eine Obduktion durch die Gerichtsmedizin soll die noch offenen Fragen klären. Erst am Donnerstag will sich die Staatsanwaltschaft äußern. Oberstaatsanwalt Heribert Beck kündigte eine Presseerklärung an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2097038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F1781909%2F2582616%2F
Michael Mittermeier: „Haltung ist wichtig“
Michael Mittermeier ist mit seinem Programm „Lucky Punch“ auf Tour.
Nachrichten-Ticker