WN-Lokalchef liest Texte aus dem neuen Caritasmagazin für eine CD ein
Zeitungsmann mit Hörbuchstimme

Greven -

Damit hat WN-Lokalchef Ulrich Reske im Traum nicht gerechnet: dass er eines Tages eine CD aufnehmen würde. Singen musste er dafür nicht, aber Texte einlesen, die im neuen Fachmagazin der Caritas stehen. weil nicht jeder Mensch mit Handicap lesen kann, kam es zu diesem ungewohnten Job.

Freitag, 28.03.2014, 20:03 Uhr

Dass er eine markante Schreibe hat, das wissen die WN-Leser. Dass seine Stimme aber auch Hörbuch-Qualität hat – na, darauf ist WN-Lokalchef Ulrich Reske erst gekommen, als Beate Rotert ihn angerufen hat. Sie ist nicht nur Ehrenamtskoordinatorin des Caritasverbandes Emsdetten-Greven, sondern auch Redaktionsleiterin des Fachmagazins „Treffpunkt Caritas “, dessen Artikel zum großen Teil von den zwei hauseigenen Redaktionsteams geschrieben werden. Weil nun nicht alle Menschen mit Handicap auch lesen können, gibt es den „Treffpunkt“ auch als Hör-CD.

Die muss aber erst mal aufgenommen werden. Und da versteht es sich von selbst, dass man dünne, piepsige oder polternde Stimmen nicht gebrauchen kann. „Als ich hörte, dass Herr Reske eine markante Stimme hat, habe ich ihn angesprochen“, erklärt Beate Rotert ihre Wahl.

Und der Angesprochene zögerte nicht und sah sich wenig später im Ruheraum des Hauses an der Königstraße wieder, in dem Aufnahmeleiter Christoph Schrein schon Mikro und Computer aufgebaut hatte und dem Gastredner Anweisungen gab, wie laut, schnell und artikuliert er sprechen solle. Und Ulrich Reske hat sich wohl noch mehr als Christoph Schrein darüber gewundert, dass er, der eingefuchste Zeitungsmann, auf Anhieb alles richtig machte; so richtig, dass keine zweite Aufnahme nötig war.

Die 450-mal frisch gedruckte „Treffpunkt“-Ausgabe und 100-mal gepresste Hör-CD wird am nächsten Freitag, 4. April, beim Frühlingsball in Stroetmanns Fabrik in Emsdetten erstmals verkauft. Auch in Greven wird natürlich ein Verkaufsstand aufgebaut, der (Samstags-) Termin steht allerdings noch nicht fest. Verkauft werden Magazin und CD auch in der Stadtbücherei und natürlich bei den Mitgliedern der beiden Emsdettener und Grevener Redaktionsteams.

Auf den von WN-Mitarbeiter Jürgen Christ gestalteten fast 60 Seiten der neuen Ausgabe werden viele Aspekte des Fachbereichs beleuchtet; da geht es um familiäre Assistenz, um Betreutes Wohnen in Gastfamilien, die Pop-up-Bar in Emsdetten – und auch einen Bericht über einen Besuch im Gefängnis in Münster.

Und wer Ulrich Reske bisher nur vom Lesen der Westfälischen Nachrichten kennt, sollte sich ruhig mal was vorlesen lassen – vom Zeitungsmann mit der Hörbuchstimme.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2355487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F2580366%2F2580369%2F
Nachrichten-Ticker