Private Investorengruppe
Tennishalle: Es geht weiter

Greven -

Die Genossenschaftsidee ist zwar gescheitert, aber die Tennishalle an der Gutenbergstraße bleibt trotzdem erhalten. Eine private Investorengruppe hat sich gefunden, die das entsprechende Geld mitbringt.

Mittwoch, 10.09.2014, 23:09 Uhr

Die Tennishalle an der Gutenbergstraße hat eine Zukunft. Nachdem zwei Versuche, die Halle in Form einer Genossenschaft weiter zu betrieben gescheitert sind, hat sich jetzt eine private Investorengruppe gefunden, die das Geld mitbringt. Das bestätigte Alfons Schulze Jochmaring, einer der Vorstandsmitglieder der alten Genossenschaft, auf WN-Anfrage. Außerdem werde sich der Verein Top-Tennis deutlich kräftiger einbringen als bisher.

Demnach sollen in einem ersten Schritt zwei der Tennisplätze in dem Gebäude zu Soccer-Plätzen umgebaut werden, zwei weitere Tennisplätze und auch die beiden Soccerplätze bleiben bestehen. Denn: „Tennisplätze alleine würden sich einfach nicht rechnen, die Soccerplätze bringen da das Geld“, so Schulze Jochmaring. In einem zweiten Schritt werde dann über einen Anbau nachgedacht, in dem es dann sportlich „deutlich spannender“ zugehen werde als in der ersten Planung, so die geheimnisvolle Andeutung. Was genau damit gemeint ist, wollte Schulze Jochmaring nicht verraten.

Die Soccerfelder sollen Mitte Oktober fertiggestellt sein und stehen nach den Herbstferien für jedermann zur Verfügung. Ab sofort können die Tennis- und Squashplätze gebucht werden, sowohl als Quickbuchung wie auch als Abo.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2732251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F2580366%2F4849326%2F
Nachrichten-Ticker