Förderantrag für die Ortsmitte
Sagt Düsseldorf Nein?

Reckenfeld -

Städtebaufördermittel, wie das Land NRW sie für die Grevener Innenstadt gewährt hat, sollen auch nach Reckenfeld fließen. Insider wollen nun aber erfahren haben, dass die Entscheidung gegen Reckenfeld gefallen ist. Demnach dürfe der Ortsteil nicht damit rechnen, dass Geld für die Umgestaltung und Verschönerung der Ostmitte fließt.

Mittwoch, 22.10.2014, 23:10 Uhr

Die alte Sporthalle in der Ortsmitte soll saniert und so umgebaut werden, dass sie multifunktional nutzbar ist. Insbesondere die Frage, ob diese Investition förderfähig ist, hatte Streit ausgelöst.  
Die alte Sporthalle in der Ortsmitte soll saniert und so umgebaut werden, dass sie multifunktional nutzbar ist. Insbesondere die Frage, ob diese Investition förderfähig ist, hatte Streit ausgelöst.   Foto: oh

Städtebaufördermittel , wie das Land NRW sie für die Grevener Innenstadt gewährt hat, sollen auch nach Reckenfeld fließen. Das war zumindest das Ziel eines entsprechenden Förderantrages , der im Sommer vergangenen Jahres bei der Bezirksregierung eingereicht wurde. Im Herbst diesen Jahres soll die Entscheidung fallen. Insider wollen nun erfahren haben, dass die Entscheidung bereits gefallen ist – und zwar gegen Reckenfeld. Demnach dürfe der Ortsteil nicht damit rechnen, dass Geld für die Umgestaltung und Verschönerung der Ostmitte fließt.

Die offizielle Bestätigung steht indes noch aus. NRW-Bauminister Michael Groschek (SPD) wird wohl Ende Oktober bekanntgeben, welche Städte auf der Förderliste auftauchen. Auch die Stadt Greven weiß – zumindest offiziell – nichts von einer Vorentscheidung und verweist auf WN-Anfrage auf „laufende Gespräche“ in der Bezirksregierung. Es gebe „noch keinen konkreten Termin“ für die Bekanntgabe, sagt Dr. Andrea Rauße-Rüther aus der städtischen Pressestelle. Man erwarte die Vorlage einer Prioritätenliste „in den kommenden Wochen“. Auf dieser Liste würden die Bewerber-Städte in die Kategorien A, B und C eingeteilt. „Daraus kann man dann schon Rückschlüsse ziehen.“

Für die Grevener Innenstadt waren rund 1,5 Millionen Euro gewährt worden, die unter anderem in die Umgestaltung des Niederortes investiert werden, aber auch in neue Bänke und Leuchten sowie in eine Imagekampagne, die die Innenstadt voranbringen soll (WN berichteten).

In Reckenfeld sieht das Integrierte Handlungskonzept, auf dem der Förderantrag aufbaut, die Umgestaltung der Ortsmitte vor: Hauptschul-Abriss, Bebauung der Ortsmitte-Sportplätze, neue Plätze am Wittlerdamm, multifunktionaler Umbau der alten Sporthalle in der Ortsmitte, nebenan ein Mehrgenerationenpark – das sind im Kern die Bestandteile.

Gegen diese Ausrichtung hatte sich seinerzeit auch Widerstand geregt. Insbesondere „Reckenfeld direkt“ hatte darauf verwiesen, dass der Erhalt der Hauptschule möglicherweise mehr Chancen auf Gewährung von Fördermitteln biete als der Erhalt einer „maroden“ Sporthalle, in die 750 000 Euro gesteckt werden müssten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2824744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F2580366%2F4849325%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker