Reckenfelder Ortsmitte
„Können in der Wöste bauen“

Reckenfeld -

Eine Verlagerung der Sportplätze wird es bis auf weiteres nicht geben. Auch, weil die Kosten nicht absehbar sind. Doch an anderer Stelle in der Ortsmitte stehen Veränderungen bevor: Der Marktplatz wird voraussichtlich neu gepflastert.

Donnerstag, 11.12.2014, 17:12 Uhr

Für 35 000 Euro soll im Frühjahr die Ortsmitte neu gepflastert werden.
Für 35 000 Euro soll im Frühjahr die Ortsmitte neu gepflastert werden. Foto: oh

Natürlich überwiegt die Enttäuschung bei den Reckenfeldern – statt in den Ortsteil fließt das erhoffte Geld für das „integrierte Handlungskonzept Ortsmitte Reckenfeld ( IHK )“ in Höhe von gut 80 000 Euro jetzt beispielsweise nach Sendenhorst. Kein IHK, dafür aber gibt es rund 35 000 Euro für eine Pflasterung der Ortsmitte, die jetzt unabhängig von Landsförderungen im Haushalt bereitgestellt werden.

Keine Mittel allerdings wird die Stadt zur Verlagerung der Sportstätten zum Wittler Damm bereitstellen. Am Antrag von Reckenfeld direkt entzündete sich eine längere Diskussion. Bürgermeister Peter Vennemeyer erklärte, eine Verlegung sei in keiner Weise planungsreif. „Wir haben keinerlei seriöse Kostenschätzung.“ Antragsteller Ernst Reiling bezeichnete die Einlassung als „fantasielos“, erhielt aber im Hauptausschuss keine Unterstützung für den Antrag.

Da im kommenden Jahr keine Bagger rollen, erklärte SPD-Fraktionschef Krieges­kotte, der aber gleichwohl die Intention, Wohnraum in der Ortsmitte zu schaffen, für richtig hält.

Doch auch im übernächsten Haushaltsjahr sieht der Bürgermeister die Zeit für eine Verlegung noch nicht gekommen. Er sah auch den SCR in der Pflicht. Die Ausweisung von Wohngebieten sieht Vennemeyer zudem nicht als Selbstläufer. Auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels warnte er vor einer „Kannibalisierung mit Wohngebieten.

CDU-Fraktionschef Jürgen Diesfeld outete sich als „Freund Reckenfelds.“ Falls es im Ortsteil an Bauplätzen mangele, empfahl er, könne man den Reckenfeldern doch die Wöste als Bauland anbieten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2938274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F2580366%2F4849323%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker