Sammlung für Syrien und Irak
Wärmendes für Flüchtlingslager

Reckenfeld -

Nach einem Facebook-Aufruf, warme Kleidung zu spenden, wurde es im „kleinen Rathaus“ in Reckenfeld immer enger. An den Abgabeterminen am Samstag und Sonntag musste die Tür fast nicht mehr geschlossen werden. Fast durchgehend wurde angeliefert.

Dienstag, 13.01.2015, 15:01 Uhr

Kleidung, Decken und Schuhe für Flüchtlinge aus Syrien und Irak, die in Lagern Schutz vor dem Krieg suchen, wurden in Reckenfeld abgegeben.  
Kleidung, Decken und Schuhe für Flüchtlinge aus Syrien und Irak, die in Lagern Schutz vor dem Krieg suchen, wurden in Reckenfeld abgegeben.   Foto: ros

Geschafft – Sprinter und Anhänger sind voll beladen mit Kleiderspenden, die für kurdische Flüchtlinge in den Lagern im Südosten der Türkei bestimmt sind. Die „Flüchtlingshilfe Kleines Rathaus“ ist gerade noch im Zeitplan, um die vielen Kleiderspenden zur Sammelstelle nach Münster zu bringen.

Ernst Reiling macht Druck. „Wir müssen los“. Es war gar nicht einfach, kurzfristig ein Fahrzeug und einen Anhänger zu bekommen, mit denen die vielen Säcke und Kartons zur Sammelstelle gebracht werden können. Letztendlich stellten Martin Rickermann einen Sprinter und die Firma Hövel einen großen Anhänger zur Verfügung.

Ab 16 Uhr hieß es am Sonntag schleppen, stapeln, jeden Zentimeter Platz ausnutzen. Hand in Hand arbeiteten Deutsche und Kurden drei Tage lang zusammen. Gut 30 Leute waren generationsübergreifend im Einsatz.

Nach dem Facebook-Aufruf, warme Kleidung zu spenden, wurde es im „kleinen Rathaus“ in Reckenfeld immer enger. An den Abgabeterminen am Samstag und Sonntag musste die Tür zum „Kleinen Rathaus“ fast nicht mehr geschlossen werden. Fast durchgehend wurde angeliefert.

Toll auch die Aktion des AWO-Kindergartens Greven. Dort gab es einen Aufruf an die Eltern. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Als das voll bepackte Auto leer war, erklärt eine Steppke stolz: „Das ist noch nicht alles, wir kommen noch einmal wieder“.

Schulter an Schulter standen deutsche und kurdische Frauen parat, um die Spenden zu sortieren und zu verpacken. Nezehat Dàg, Bahaettin und Adil Tapti, Hildegunde Weiß und Gudrun Schümchen sind nur einige der fleißigen Helfer. Sie spürten anschließend den Einsatz in den Knochen. „Aber es hat auch Spaß gemacht. Man hat kurdische Leute näher kennen gelernt. Ist doch auch ein gutes Beispiel für Integration“, sind sich Weiß und Schümchen einig. Im Übrigen wollen die Frauen mal deutsch-kurdisch zusammen kochen.

Begeistert sind die beiden Damen über die Qualität der abgelieferten Kleiderspenden. Insgesamt gute, manchmal auch hochwertige Ware, einiges sogar neu: Winterkleidung, Schuhe, Kinderkleidung und Decken. Ein Teil der Decken spendete die Firma Biederlack.

320 Euro Geldspenden kann Ernst Reiling ebenfalls weiter geben. All das soll in den Lagern die Not lindern. „Man kann an der Aktion deutlich das Mitgefühl der Menschen und den Wunsch nach Hilfe vor Ort spüren“ erklärt Ernst Reiling. Mit dieser Aktion unterstützt die Initiative „Flüchtlingshilfe Kleines Rathaus“ den Deutsch-kurdischen Freundschaftsverein.

Reiling zitierte Ali Atalan, der mit einer Delegation in den Flüchtlingslager vor Ort die Not der Menschen hautnah erlebte. „Wer es bis hier hin geschafft hat, kommt ins Paradies. Die anderen verbleiben im Elend“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2998190?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849310%2F4849322%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker