Franziskus-Stiftung bekräftigt Interesse
Geben Münsteraner Gebot für beide Krankenhäuser ab? / Bürgermeister: „Unerträglich“

Greven -

Statt einer gemeinsamen Presseerklärung der beiden Stiftungen meldete sich nur die Franziskus-Stiftung zu Wort und bekräftigte ausdrücklich ihr „Interesse an der Übernahme des Krankenhauses in Greven.“ Von der Reaktion des Insolvenzverwalters und dem neuen Bieterverfahren zeigte man sich überrascht. „Die Franziskus-Stiftung steht weiterhin uneingeschränkt zu ihrem Angebot“. Ob man in einem neuen Bieterverfahren ein Gebot für die Häuser in Borghorst und Greven abgeben wolle, bezeichnete ein Sprecher als „spekulativ“. Gleichwohl hatte die Franziskus-Stiftung schon einmal ein Angebot für beide Häuser abgegeben, das aber mit Rücksicht auf die Mathias-Stiftung zurückgezogen wurde. Angeblich soll Franziskus der Mathias-Stiftung zusätzliche Hilfe in Sachen Übernahme des Restrisikos angeboten haben.

Donnerstag, 18.06.2015, 16:06 Uhr

„Unerträglich, was hier auf dem Rücken der Mitarbeiter ausgetragen wird“, empörte sich am Nachmittag Bürgermeister Vennemeyer, der aber auch am Tag des Scheitern noch Optimismus zeigte: „Ich bin froh, dass die Franziskus-Stiftung weiter zu ihrem Angebot steht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3332099?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849310%2F4849317%2F3331522%2F
Nachrichten-Ticker