Tanzkurs und Konzert bei Rickermann
Die Rückkehr des Rockabilly-Jive

Reckenfeld -

Der Rockabilly-Jive ist ein Tanz, der das Lebensgefühl der 50er Jahre wunderbar widerspiegelt. Jetzt konnten Interessierte darin Unterricht nehmen – und das Gelernte gleich bei einem Konzert im Landhaus Rickermann anwenden.

Montag, 24.08.2015, 04:08 Uhr

Rockabilly-Jive wurde tagsüber mit Carsten und Tanja Fritzsche einstudiert, und abends wurde zu den Rhythmen des WyattChristmasTrios geschwoft.
Rockabilly-Jive wurde tagsüber mit Carsten und Tanja Fritzsche einstudiert, und abends wurde zu den Rhythmen des WyattChristmasTrios geschwoft. Foto: Stefan Bamberg

„Das lernen Sie in keiner Tanzschule“, meint Carsten Fritzsche selbstbewusst. Gerade hat er seinen Schützlingen eine kurze Trinkpause gegönnt. Schon seit einer guten Stunde fegen diese über die Tanzfläche im großen Saal des Landhauses Rickermann . „Die Paare schlagen sich außerordentlich gut“, ist der Tanzlehrer voll des Lobes.

Wobei: Ein professioneller Tanzlehrer ist Fritzsche nicht. Vielmehr ist er großer Rock‘n‘Roll-Fan mit ausgeprägter Tanz-Leidenschaft. Und damit genau der Richtige, um seine Passion in einem Workshop weiterzugeben. Auf dem Programm steht der „Rockabilly-Jive“, den er Interessierten in ganz Europa näherbringt. „Heute machen wir erstmal nur die Basics“, erläutert der Vortänzer. Los geht es daher mit dem – einfachen – Grundschritt.

„Rockabilly-Jive zeichnet sich dadurch aus, dass dieser Grundschritt ziemlich leicht ist, es dann aber unzählige Figuren gibt“, referiert Fritzsche. Drei davon stellen die Fritzsches den Teilnehmern vor, die bis auf ein Paar allesamt Rockabilly-Jive-Neulinge sind. In den 50er-Jahren hielt der Tanz Einzug in Deutschland, ursprünglich stammt er aus Hemsby in England. Technisch sei es eine abgewandelte Form des Boogie-Woogie.

Und daran ist schon zu erahnen: Beim Rockabilly-Jive steppt auf der Tanzfläche der Bär. Auch abends, als das Erlernte beim Auftritt des „WyattChristmasTrios“ aus Köln gleich angewandt werden kann. „Die Musik ist aber auch einfach perfekt tanzbar“, findet Landhaus-Wirt und Ausrichter Olaf Rickermann , der sich zufrieden zeigt, dass die Resonanz auf seine Veranstaltung trotz harten Konkurrenz-Programms am Emsstrand ordentlich ist. Was zugegebenermaßen auch daran liegt, dass vor allem Rockabilly-Fans von außerhalb angereist sind. Doch genau darin liege die Besonderheit der Szene: Rockabilly sei eine lebendige Kultur, deren Liebhaber vor weiten Wegen nicht zurückschreckten.

Auch Tanzlehrer Carsten Fritzsche ist tief in der Szene verwurzelt: „Diese Musik hat mich vor vielen Jahren gefangen, generell faszinieren mich die 50er-Jahre als Blütezeit des Rockabillys“, bekennt er.

Fritzsche plant fest, den Tanz-Workshop im Landhaus Rickermann fortzusetzen. Ab dem 4. Oktober wird der Kurs dort wöchentlich sonntags stattfinden.

► Für Infos steht Fritzsche zur Verfügung: hepcatcarsten@yahoo.de sowie ✆  0176 / 55 10 16 82.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3460774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849310%2F4849315%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker