Jans Kruse aus Greven dabei
Fit machen für Olympia in Wien

Greven/Leverkusen -

In Leverkusen nahmen die 20 besten NRW-Teilnehmer des renommierten Wettbewerbs „Internationale Chemie-Olympiade“ vom 13. bis 16. Februar an einem von Bayer ausgerichteten Landesseminar teil. Darunter auch Jan Kruse vom Augustinianum in Greven.

Donnerstag, 18.02.2016, 09:02 Uhr

Jan Kruse aus dem Augustinianum macht sich derzeit fit für die Chemie-Olympiade in Wien.
Jan Kruse aus dem Augustinianum macht sich derzeit fit für die Chemie-Olympiade in Wien. Foto: Maximilian von den Benken

Im August 2016 finden in Rio de Janeiro die XXXI. Olympischen Sommerspiele statt – in Leverkusen war der olympische Geist bereits ein halbes Jahr vorher zu spüren. Denn dort nahmen die 20 besten NRW-Teilnehmer des renommierten Wettbewerbs „Internationale Chemie-Olympiade“ vom 13. bis 16. Februar an einem von Bayer ausgerichteten Landesseminar teil. Darunter auch Jan Kruse vom Augustinianum in Greven.

Dabei standen knifflige theoretische und praktische Chemie-Aufgaben ebenso auf dem Programm wie ein intensives Laborpraktikum zum Thema „Life Science“. Insgesamt acht Nachwuchsforscher aus Nordrhein-Westfalen qualifizierten sich schließlich für die nächste, auf Bundesebene stattfindende, Auswahlrunde – und kamen damit ihrem Traum, der Teilnahme am Finale der 48. „Internationalen Chemie-Olympiade“, einen bedeutenden Schritt näher. Diese findet im Juli 2016 voraussichtlich in Wien statt. Die Bayer-Stiftung unterstützte das jährliche NRW-Vorbereitungsseminar erneut mit 15 000 Euro.

„Unsere Nachwuchs-Wissenschaftler haben in den zurückliegenden Tagen eine verkürzte Reise durch die ‚Chemical Basics‘ der ersten beiden Semester des Bachelor-Studiengangs Chemie unternommen“, sagt die Dormagener Studiendirektorin Birgit Vieler, Landesbeauftragte NRW der Internationalen Chemie-Olympiade. „Dieser Herausforderung sind sie mit großer Neugier und hohem Engagement begegnet. Sie haben komplexe Klausuraufgaben gelöst, die weit über ihrem schulischen Leistungsniveau liegen, und ein spannendes Synthese-Praktikum zum Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure absolviert. Vor allem aber freue ich mich über die menschliche Komponente des Landesseminars: Die Jugendlichen konnten sich intensiv mit Gleichgesinnten und im Beruf stehenden Chemie-Profis austauschen.“ Einen Platz für die dritte Wettbewerbsrunde, die mit insgesamt 60 Teilnehmern aus ganz Deutschland vom 7. bis 14. März 2016 in Göttingen stattfindet, hat damit auch Jan Kruse erreicht, informiert Bayer.

Zum Abschluss des Landesseminars wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Mona Hinz, Programm-Managerin der Bayer-Bildungsstiftung, in einer feierlichen Abendstunde im Beisein von Joachim Schöpke, Ministerialrat im Bildungsministerium des Landes, ausgezeichnet.

„Die Jugendlichen haben in Leverkusen ganz neue Erfahrungen aus der faszinierenden Welt der Chemie sammeln können“, sagte Hinz abschließend in der Presseinformation des Bayer-Werks.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3815984?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849308%2F
Erfolgreiche Volksinitiative: Radgesetz soll kommen
Fahrradfahrer testen bei der Eröffnung ein weiteres Teilstück des Radschnellwegs Ruhr (RS 1).
Nachrichten-Ticker