„Bürgerwind“ lädt zum Info-Abend
15 Kraftwerke geplant

Greven -

Die Grevener Bürgerwind weiß mittlerweile genau, welche Windräder sie wo aufstellen will. Darum lädt sie Interessierte jetzt zum Infoabend ein.

Samstag, 04.06.2016, 05:06 Uhr

Werben für die Windkraft:  Die beiden „Bürgerwind“-Geschäftsführer Stephan Eilers und Tobias Werning.
Werben für die Windkraft:  Die beiden „Bürgerwind“-Geschäftsführer Stephan Eilers und Tobias Werning.

Lang war die Vorlaufzeit, aber jetzt geht es bald los mit den Windparks am Vosskotten und in Bockholt-Guntrup. Und darum will die Bürgerwind Greven jetzt Anwohner, mögliche zukünftige Investoren und alle Grevener über den Stand der Dinge informieren. Der Termin: Mittwoch, 8. Juni, um 19.30 im Vosskotten. „Wir wollen den Leuten vor allem die Angst nehmen, dass Greven verspargelt werden könnte“, sagt „Bürgerwind“-Geschäftsführer Tobias Werning

„Wir haben jetzt die genauen Standorte und wissen, welche Anlagentypen wir verwenden werden“, sagt Stephan Eilers , ebenfalls „Bürgerwind“-Geschäftsführer. Die Windräder würden eine Gesamthöhe von 180 bis 230 Metern haben – inklusive Flügel. Am Vosskotten sollen acht, in Guntrup sieben Anlagen aufgestellt werden. Vor fünf Jahren hatten die „Windbauern“ mit der doppelten Anzahl zu planen begonnen. „Aber heute sind die Anlagen deutlich leistungsfähiger – und dabei ruhiger und weniger störend“, wissen die beiden.

Im Moment wartet die „Bürgerwind“ auf die Baugenehmigungen. Man hofft, dass der Kreis bis Ende des Jahres grünes Licht erteilt. In 2017 würde gebaut, 2018 spätestens soll Strom erzeugt werden. Eilers: „Dann müssen wir in Betrieb gehen wegen des EEGs“. Bekanntlich wird diese Förderung für erneuerbare Energien derzeit überarbeitet, und Eilers und Werning fürchten, dass dabei die Bürgerwindkraftanlagen ins Hintertreffen geraten könnten. Darum haben sie diese Woche auch in Berlin demonstriert. „Die Bürgerwindsparte darf nicht vergessen werden, denn das ist wichtig für die Akzeptanz durch die Bevölkerung“, sagen die beiden Geschäftsführer. Bürgerwindkraftanlage bedeutet, dass sich jedermann finanziell an den Rädern beteiligen und von ihnen profitieren kann. Das wird auch in Greven so sein, Werning: „Wir werden die Bevölkerung breit ansprechen. Im Augenblick allerdings können wir noch nichts Genaues zur Wirtschaftlichkeit sagen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4053820?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849304%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker