Speicherkraftwerk
Egeplast geht Kooperation ein

Reckenfeld -

Ein Windpark in Verbindung mit einem Pumpspeicherkraftwerk stellt hohe Anforderungen an die Rohre. Beim Projekt Gaildorf ist die Reckenfelder Firma Egeplast mit im Boot.

Mittwoch, 08.06.2016, 11:06 Uhr

Diese Rohre halten einem Betriebsdruck von 20 bar über mindestens 50 Jahre stand.
Diese Rohre halten einem Betriebsdruck von 20 bar über mindestens 50 Jahre stand. Foto: egeplast

Für die Realisation des Naturstromspeichers Gaildorf haben die Firmen Egeplast und MBS Naturstromspeicher GmbH als Beteiligung der Firmengruppe Max Bögl eine Kooperation vereinbart. Die Firma Max Bögl zählt zu den sechs größten Bauunternehmen in Deutschland.

Das von der MBS Naturstromspeicher GmbH neu entwickelte Naturstromspeicherkonzept stellt eine Kombination aus einem Windpark und einem Pumpspeicherkraftwerk dar. Große Höhenunterschiede von 150 bis 350 Metern zwischen dem See im Tal und den Speicherfundamenten der Windtürme sowie die geplanten Leistungsklassen der Pumpspeicherkraftwerke stellen dabei besonders hohe technische Anforderungen an die notwendigen Rohrsysteme. Egeplast als Innovationsführer bei Kunststoffrohrsystemen hat exklusiv für das Projekt ein neuartiges Druckrohrsystem aus Polyethylen entwickelt, das einem Betriebsdruck von 20 bar über mindestens 50 Jahre standhält.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4064505?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849304%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker