Young- und Oldtimer
Zum Jubiläum in die Rattenfängerstadt

Greven -

Wenn sich in dieser Woche die „Young- und Oldtimerszene“ zum Stammtisch trifft, gibt es etwas zu feiern. Fünf Jahre ist es nun her, dass die Liebhaber automobiler Geschichte in Greven eine gemeinsame Plattform haben.

Montag, 13.06.2016, 15:06 Uhr

Einer schöner als der andere: Viele Grevener haben Oldtimer oder andere Liebhaber-Fahrzeuge in der Garage und freuen sich, sie mit Gleichgesinnten zu präsentieren.
Einer schöner als der andere: Viele Grevener haben Oldtimer oder andere Liebhaber-Fahrzeuge in der Garage und freuen sich, sie mit Gleichgesinnten zu präsentieren. Foto: Bober

Die Idee damals: Versuchen, die Oldtimerfahrer in Greven an einen Tisch zu bekommen. Damit aber nicht genug. Die beiden Initiatoren Robert Cavallo und Andreas Bober wollten über den Tellerrand schauen.

Inzwischen hat sich eine Gruppe von etwa 20 Fahrern von Old- und Youngtimern zusammengefunden, die sich regelmäßig am letzten Donnerstag im Monat treffen. „Natürlich hat es auch Reibungsverluste gegeben“, erzählt Cavallo rückblickend. „Es dauert eben, bis sich eine Gemeinschaft findet.“ Die Zielperspektive sei dann eben doch nicht bei allen gleich, so Bober. Manche wollen den ganz großen Wurf, wieder andere halten es eher mit den kleinen, aber feinen Veranstaltungen. Immerhin: Fünf Jahre sind ein Grund zum Feiern.

Zum Jubiläumsprogramm gehört eine gemeinsame Ausfahrt in die Rattenfängerstadt Hameln. Die dortige Automanufaktur wird ebenso besichtigt, wie das traditionelle Handwerk der Glasbläserei. Richtig rund geht es dann am ersten Wochenende im Juli. Am Sonntag, den 3. Juli, geht die „Wheels@fun“ auf ihren ersten Rundkurs. „Wheels@fun“ soll die traditionelle „Greven Klassik“ ablösen. „Klassik, das erschien uns zu sehr eingeschränkt auf klassische Automobile“, erklärt Andreas Bober. „Und genau diese Einschränkung lebt die Szene schon von Anfang an eben nicht.“

Viele der Mitglieder haben trotzdem einen oder auch mehrere Oldtimer in der Garage: Ford Mustang, Mercedes 190 SL, Opel Kapitän und Manta A, Rekord C, Ford Capri. Die Liste der waschechten Oldtimer ist lang. Sie wird in der Grevener Szene erweitert durch Fahrzeuge wie 3er BMW der 80er und 90er Jahre, Lotus Elise, Caterham und anderen Liebhaberfahrzeuge, die nicht einmal alle auf der Schwelle zum Kultfahrzeug stehen. Diese Fahrzeuge werden am ersten Juliwochenende dann hoffentlich dem Credo der neuen Veranstaltung „Wheels@fun“ alle Ehre machen.

Wer mitfahren möchte ist eingeladen. Bei der touristisch dominierten Orientierungsfahrt wird den Teilnehmern die Schönheit der Landschaft, aber auch das ein oder andere geschichtliche Ereignis erfahrbar gemacht. Wer einen Beifahrer mitbringt ist leicht im Vorteil. Ansonsten reichen gute Laune, etwas Zeit und genügend Benzin im Tank, um einen tollen Tag zu erleben.

Nennungsunterlagen gibt es unter www.yosmünsterland.de im Netz oder bei Robert Cavallo, ✆ 53851. Fragen und Anmeldungen können auch per Mail an r.cavallo@freenet.de gerichtet werden. Wer sich persönlich informieren möchte, ist eingeladen am 16. Juni ab 19 Uhr im Landhaus am Franz Felix See, Hegemanns Damm 8, zum Stammtisch zu kommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4078243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849304%2F
„Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Wohnungsnot unter Studierenden: „Bevor man auf der Straße landet, nimmt man alles“
Nachrichten-Ticker