Cityfest
Ein Dauerbrenner

Greven -

Kinderflohmarkt, Musikdarbietungen, die Einbindung vieler Akteure, Shoppen – an den Grundelementen des Cityfestes hat sich nichts geändert. Und so werden diese Elemente auch in diesem Jahr dazugehören.

Dienstag, 06.09.2016, 05:09 Uhr

Die Organisatoren von Greven Marketing, GWG, Musikakademie und den Vereinigten Schützen freuen sich auf das Schützenfest. Nur dem Holzadler ist schon ganz schummerig . . .
Die Organisatoren von Greven Marketing, GWG, Musikakademie und den Vereinigten Schützen freuen sich auf das Schützenfest. Nur dem Holzadler ist schon ganz schummerig . . . Foto: Peter Beckmann

Ist es das 40. Cityfest , wie Johann-Christoph Ottenjann , Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft, recherchiert hat? Oder ist es gar das 41.? Denn bereits 1976 ging ein Fest mit selbigen Namen in Greven über die Bühne. Gefeiert wurde es allerdings an einem Samstag im September. Es sollte dazu dienen, die Partnerschaft Grevens mit der französischen Stadt Montargis weiter zu festigen. Welches Cityfest jetzt das erste ist, ist aber auch eigentlich egal. Klar ist nur: Es ist ein Dauerbrenner und klar ist, dass Greven die erste Stadt im Münsterland war, die ein solches Stadtfest feierte.

„Und darauf können wir stolz sein“, sagte Ottenjann anlässlich der Vorstellung des Programms des Cityfestes am 18. September. Kinderflohmarkt , Musikdarbietungen, die Einbindung vieler Akteure, Shoppen – an den Grundelementen des Cityfestes hat sich nichts geändert. Und so werden diese Elemente auch in diesem Jahr dazugehören.

Roter Faden ist in diesem Jahr das Thema Kinder. Und für die verwandelt sich der Wilhelmplatz in einen einzigen großen Spielplatz. Die Abenteuerkiste wird diverse Spielmöglichkeiten aufbauen, angefangen von der Hüpfburg, über Kletterfelsen, Riesenrutsche, dem Spielmobil und die Einradschule. Langweilig wird es für die kleinsten Besucher des Festes jedenfalls nicht.

Der Marktplatz bleibt in diesem Jahr übrigens wegen des Umbaus außen vor. Dafür wird am Montargisplatz eine Bühne aufgebaut, wo die Akteure der Musikakademie für Unterhaltung sorgen.

Bleibt der Niederort: Dort wird in diesem Jahr scharf geschossen. Denn: Wie alle drei Jahre steht wieder das Stadtkaiserschießen an, bei dem die Könige der insgesamt 18 Grevener Vereine der vergangenen Jahre gegeneinander antreten, um den Kaiser zu ermitteln. Wurde vor drei Jahren noch in Richtung Norden geschossen, geht es in diesem Jahr Richtung Rathaus. „Das hat aber nichts zu sagen“, sagt Raimund Kramer, stellvertretender Vorsitzender der Vereinigten Schützen, mit einem Augenzwinkern.

Aber: Wenn Schützen feiern, dann richtig. So beginnt das Ganze schon am Freitag mit dem Schützenfest der Ehrengarden, am Samstag wird nach dem Sternmarsch um 14 Uhr die Männertaufe durchgeführt, dann wird der Kinder- und der Stadtkaiser ermittelt. Abends gibt‘s die Kaiserparty mit Liveband. Und am Sonntag geht das ganze mit einem Frühshoppen und einem bunten Angebot für die Besucher des Cityfestes weiter.

Na ja: Dass an diesem Sonntag die Geschäfte in der Grevener Innenstadt ab 13 Uhr geöffnet haben und zum Shoppen einladen, muss man ja nicht extra erwähnen. Denn das ist für viele Besucher der Hauptgrund, in die City zu kommen. Und dort werden sie am 18. September das 40. Cityfest erleben – oder ist es dann doch das 41.?

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4283489?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849301%2F
Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Experten tagen in Münster: Coronavirus: Krisenstab im Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker