34. Literaturcafé
Bibliothek – eine Art Paradies

Greven -

Matthias Engels und Musikerin Nanni Nolting unterhielten trefflich mit ihrem Programm „Staubige Mitbewohner oder eine Art Paradies“ beim 34. Grevener Literaturcafé.

Dienstag, 15.11.2016, 21:11 Uhr

M. Engels 
M. Engels 

Die Bücherregale im Bereich „Schöne Literatur“ waren beiseitegeschoben, an kleinen Tischchen hatte sich das Publikum versammelt und trank Kaffee. Sigrid Högemann, Leiterin der Stadtbibliothek, hatte ihre Eröffnungsrede just beendet, die Lichter im Raum waren gelöscht: Dem Start des 34. Literaturcafés stand nichts mehr im Wege. Was folgte, waren zwei Stunden gute Unterhaltung mit Autor Matthias Engels und Musikerin Nanni Nolting .

Der Titel der Veranstaltung am Sonntag lautete „Staubige Mitbewohner oder eine Art Paradies“. Mit den staubigen Mitbewohnern ist der Staub gemeint, der sich ansammelt, wenn man eine Bibliothek führt, und auch der zweite Teil des Titels hat mit Bibliotheken zu tun. Er ist nämlich eine Anspielung auf ein Zitat des Schriftstellers Jorge Luis Borges: „Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.“

Bibliotheken waren eines der Hauptthemen des Nachmittags, der sich mit dem Büchersammeln und der Lust und Frust des Lesens beschäftigte. Zwischen den von Matthias Engels ausgewählten Texten aus der Weltliteratur präsentierte – darunter Autoren wie Carlos Maria Dominguez, Hans Erich Nossak und George Perec – spielte Nanni Nolting am E-Piano klassische Stücke. Außerdem las sie ein Gedicht vor, das den Geruch von Büchern thematisierte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4438276?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849299%2F
Nachrichten-Ticker