Am 3. Februar in der Stadtbibliothek
Mords-Geschichten aus dem Münsterland

Greven -

Gänsehaut und Spannung pur: Zur Kriminacht in der Stadtbibliothek sind gleich drei prominente Autoren zu Gast.

Freitag, 27.01.2017, 09:01 Uhr

Jürgen Kehrer (links) sowie das Autorenduo Maria Rhein und Dieter Beckmann lesen in der Stadtbibliothek aus ihren aktuellen Werken.
Jürgen Kehrer (links) sowie das Autorenduo Maria Rhein und Dieter Beckmann lesen in der Stadtbibliothek aus ihren aktuellen Werken.

„Mords- Geschichten aus dem Münsterland “ sind am Freitag, 3. Februar, 20 Uhr in der Stadtbibliothek zu hören. Bibliothek und Buchhandlung Cramer + Löw haben den Autor der Wilsberg-Krimis, Jürgen Kehrer , und das Autorenduo Maria Rhein und Dieter Beckmann mit ihren historischen Münster-Krimis zu Gast.

In einer lockeren Gesprächsrunde nehmen die drei Autoren ihre Zuhörer mit auf eine Reise zu ihren Protagonisten, Antagonisten und ihren Lieblingsfiguren. Sie erzählen über den Prozess des Schreibens und lesen Passagen aus ihren aktuellen und etablierten Münsterland-Krimis, die sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit verortet sind. Die Autoren versprechen einen kurzweiligen Abend mit musikalischem Intermezzo, an dem ihre Zuhörer eingeladen sind, aktiv teilzunehmen.

Jürgen Kehrer liest unter anderem aus „Wilsberg – Ein bisschen Mord muss sein“ (Grafit Verlag, 2015), Maria Rhein und Dieter Beckmann aus „Die Sichel des Todes“ (Gmeiner-Verlag, 2016).

Jürgen Kehrer wurde 1956 in Essen geboren. 1974 von der Zentralen Vergabestelle für Studienplätze nach Münster geschickt, fand er das Leben in dieser Stadt bald so angenehm, dass er noch heute dort wohnt. 1990 erschien sein erster Kriminalroman „Und die Toten lässt man ruhen“ im Grafit Verlag. Damit nahm die beeindruckende Karriere des sympathischen, unter chronischem Geldmangel leidenden Privatdetektivs Georg Wilsberg ihren Anfang. „Wilsberg – Ein bisschen Mord muss sein“ ist der 19. Wilsberg-Roman.

1995 wurde Wilsberg vom ZDF entdeckt und ist inzwischen Held einer Fernseh-Krimireihe am Samstagabend mit regelmäßig sieben Millionen Zuschauern. Sieben der bislang gesendeten 51 Wilsberg-Filme basieren auf Romanen von Jürgen Kehrer. Neben den Wilsberg-Romanen schreibt Jürgen Kehrer historische und in der Gegenwart angesiedelte Kriminalromane, Drehbücher fürs Fernsehen und Sachbücher. Die Gesamtauflage seiner Bücher beträgt über 800 000 Exemplare. Kehrer ist verheiratet mit der Krimi- und Sachbuchautorin Sandra Lüpkes und Mitglied im „Syndikat“, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren.

Maria Rhein und Dieter Beckmann kennen sich aus ihrer Studienzeit in Münster. Beide verband zunächst ihre Liebe zur Musik, bis sich ihre Wege zunächst mit Abschluss ihrer Examen trennten. Nach Jahren trafen sie sich aus musikalischem Anlass wieder und stellten fest, dass sie beide schriftstellerisch tätig waren. Sie beschlossen, ihre erfolgreiche künstlerische Zusammenarbeit auch auf dem Gebiet des Schreibens fortzusetzen. Das Jahr 2014 war die Geburtsstunde des Kriminalkommissars Heinrich Maler. Mit dem Manuskript zu dem ersten Heinrich-Maler-Roman „Der Werwolf von Münster“ gewannen Rhein und Beckmann den „Quo Vadis“-Preis des Gmeiner-Verlages. Im August 2016 erschien der zweite Teil „Die Sichel des Todes“. Die Romanreihe spielt im Münster des späten 19. Jahrhunderts.

Zum Thema

Für den Krimiabend mit einem Büchertisch der Buchhandlung Cramer + Löw sind bereits viele Karten verkauft. Kartenvorverkauf in der Bibliothek (' 920-390) oder in der Buchhandlung Cramer + Löw. Der Eintritt kostet zehn Euro / Schüler, Studenten, SoliPass-Inhaber acht Euro

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4586445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849293%2F4849296%2F
Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Fußball: 3. Liga: Cueto haucht Preußen in Jena neues Leben ein
Nachrichten-Ticker