Seniorenbeirat
Lob und Kritik für Marktplatzumgestaltung

Greven -

Eine Stellungnahme zur Marktplatzgestaltung und ein Resümee der Rollatorenaktion beim Frühlingsfest liefert der Seniorenbeirat.

Sonntag, 09.04.2017, 15:04 Uhr

 
  Foto: oh

Mit einem Informationsstand präsentierte sich der Seniorenbeirat der Stadt Greven auf dem Frühlingsfest . In Zusammenarbeit mit der Firma Reha Perick wurden bei ca. 50 Rollatoren Sicherheitsüberprüfungen durchgeführt. Bei 45 Rollatoren zeigten sich Mängel. Oftmals stimmte die Höhe der Haltegriffe nicht, was wie bereits berichtet, zu schweren Stürzen führen kann. Die Mitarbeiter des Reha-Teams behoben diese Mängel an Ort und Stelle.

Ein großes Gesprächsthema am Stand des Beirats war die Neugestaltung des Marktplatzes. Fast alle Senioren waren von der Umgestaltung begeistert. Viele empfanden den Marktplatz nun als viel größer. Auch die Umsetzung des Brunnens wurde gelobt. Es gab aber auch Kritik bezüglich der Barrierefreiheit – dies war von der Stadt Greven vor Beginn der Baumaßnahmen angekündigt worden – geübt. So wurde oft angemerkt, dass trotz der Neupflasterung ein Überqueren der Platzes mit dem Rollator nicht möglich sei. Mehrere Senioren berichteten, dass ein Umgehen des Marktplatzes auf dem ebenen Pflaster nicht möglich sei, weil die Außengastronomie sich doch sehr „breit“ gemacht habe. Ein Vorschlag: Am Café Mandala könne die Tischreihe an der Hauswand bleiben. Alle andern Tische und Stühle sollen auf das alte, historische Pflaster gestellt werden. Dasselbe müsse beim Café Liesenkötter geschehen.

Der Seniorenbeirat weist noch einmal auf die jeweils montags von 10 bis 12 Uhr stattfindenden Sprechstunden im Rathaus hin. Hier sind Patientenverfügungen kostenlos erhältlich. Alle Gespräche in den Sprechstunden sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht, heißt es abschließend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4758334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849293%2F4894338%2F
Wie ein Telgter Onlineversender vom Corona-Virus profitiert
Kevin Obenhaupt (r.) und seine Kollegen im Lager des Unternehmens Hygi.de packen derzeit zahllose zusätzliche Pakte vor allem mit Desinfektionsprodukten. Der Grund dafür, so Geschäftsführer Christian Bleser (.), sei eine immense Nachfrage wegen des Corona-Virus.
Nachrichten-Ticker