Greven vor 25 Jahren
So viele Beckmänner!

Jugendparlament, Drillinge, Marktbrunnen: Drei Themen, die vor 25 Jahren die Schlagzeilen beherrschten.

Sonntag, 07.05.2017, 14:05 Uhr

Auf Standortsuche für den Brunnen auf dem Marktplatz (von links): Hubert Binder, Hans-Dieter Bez und Prof. Dr. Jan Cejka.  
Auf Standortsuche für den Brunnen auf dem Marktplatz (von links): Hubert Binder, Hans-Dieter Bez und Prof. Dr. Jan Cejka.   Foto: WN Archiv

Polit-Frust: Das ist keine Erfindung der Gegenwart. Polit-Frust machte sich auch schon vor 25 Jahren breit. Die Debatten und Entscheidungen auf kommunaler Ebene lassen vor allem junge Menschen ziemlich kalt. Ob der FDP-Antrag für ein Jugendparlament da helfen kann? Heute wissen wir, dass dem Projekt nur ein bescheidener Erfolg beschieden war. Damals allerdings verknüpfte die Politik fraktionsübergreifend durchaus Hoffnungen mit der Idee, von jungen Menschen ein 19-köpfiges Gremium der 14- bis 18-Jährigen wählen zu lassen, die sich dann stärker in den kommunalen Entscheidungsprozess einbringen können.

Kirche und die Finanzen: In diesen Maitagen 1992 wird auch in Greven deutlich, dass es der Kirchengemeinde nicht nur um pastorale Anliegen geht. Vor allem in Gestalt ihres Pfarrers Gernot Möschel ist sie in finanziellen Angelegenheiten ein knallharter Verhandlungspartner. Keine Einigkeit erzielen Stadt und Kirche etwa bei der Übertragung des Jugendheims Emsaue an die Stadt. Eine Jahresmiete von 22 000 Mark ist der Stadt zu hoch, eine Beteiligung der Kirche an den Sanierungskosten in Höhe von rund 70 000 Mark zu wenig. Es wird weiter gepokert

So viele Beckmänner: „Aus zwei mach fünf“ titelt unsere Zeitung und zeigt ein Bild der glücklichen Eltern. Wilma und Ralf Beckmann freuen sich über die Geburt von Daniel, Pascal und Lisa, die als Drillinge in diesen Tagen erstmals Grevener Luft schnuppern. Mitleid mit dem Babyboom? Muss man nicht haben, denn der stolze Papa erzählt dem Redakteur: „Wir bedauern alle, die nicht drei Kinder haben.“

Marktbrunnen: Beim Umsetzen des Marktbrunnens unlängst auf die Mitte des Marktplatzes wurde deutlich, aus wie vielen Teilen der Männertaufen-Brunnen besteht. Vor 25 Jahren wurden diese 48 Sandsteinteile erstmals in der Werkstatt von Werner Plagemann zusammengefügt. Auch den Termin fürs Aufstellen des Brunnens hat man fixiert: Ab 10. Oktober 1992 soll es sprudeln. Rechtzeitig zum zehnten Geburtstag des Heimatvereins. Ulrich Reske

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4812837?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker