Greven vor 25 Jahren
Damals war Sommer

Vor 25 Jahren gingen die Aulakonzerte in ihre 25. Saison. Ein geplanter Handwerkermarkt stieß auf wenig Gegenliebe. Und damals war es Mitte Mai schon richtig Sommer.

Sonntag, 21.05.2017, 10:05 Uhr

Klaus Spruch konnte vor 25 Jahren das Jubiläum der Aulakonzerte feiern. Die gingen 1992 in die 25. Saison.
Klaus Spruch konnte vor 25 Jahren das Jubiläum der Aulakonzerte feiern. Die gingen 1992 in die 25. Saison.

Ein Handwerkermarkt mit 3000 Quadratmetern Verkaufsfläche, ein Gartencenter mit 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche und ein Verbrauchermarkt mit 1800 Quadratmetern Verkaufsfläche – auf einem Gelände auf der Straße Up‘n Nien Esch sollte vor 25 Jahren etwas ganz Großes entstehen. Unter anderem steckte der Edeka-Konzern als Investor und die Baumarktkette Hagebau hinter diesen Plänen. Doch die trafen auf wenig Gegenliebe. Ein Gutachter warnte davor, dass sich das geplante Angebot innenstadtschädlich auswirken würde. Unter anderem merkte er an, dass „Baumärkte heute ein Sortiment haben, was weit über den reinen Bausektor hinaus geht“. Diese Diskussion kommt einem dann doch bekannt vor – siehe Hagebaumarkt, der damals nicht am Nien Esch, sondern an der Kardinal-von-Galen-Straße gebaut wurde. Auch den Bau des Gartenmarktes und des Verbrauchermarktes lehnte die Politik damals ab.

Hinter uns liegt eine Woche, die zumindest ansatzweise an Sommer erinnerte. Vor 25 Jahren dagegen war der Sommer wohl voll ausgebrochen. Und das führte bei den Schülern zu Diskussionen um das Thema hitzefrei. Denn nach der vierten Stunde hieß es für die Grevener Schüler raus aus der Schule und ab ins Freibad. Nur: Die Oberstufenschüler des Gymnasium schauten in die Röhre. Für sie galt diese Regel nicht. Das wollte ein frustrierter Oberstufenschüler namens Gunnar A. Pier, heute Redakteur unserer Zeitung, nicht hinnehmen. „Wenn hitzefrei, dann für alle“, forderte er. Genützt hat es nicht.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir über die Fusion von Volksbanken berichtet haben. Der heutige Chef der Grevener Volksbank, Andreas Hartmann, lehnte in diesem Rahmen aber eine Fusion ab. Nicht zuletzt, weil die Volksbank Greven schon vor 25 Jahren fusionierte. Am 27. Mai 1992 wurde die Fusion der Volksbank Greven, Altenberge und Nordwalde perfekt gemacht.

Den meisten Zirkussen geht es seit Jahren mehr schlecht als recht. Das war auch vor 25 Jahren nicht anderes. Damals strandete ein Kleinzirkus in Greven. Die Zirkusleute hatten in der Nacht ihre Wagen auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Nettmann an der Mühlenstraße abgestellt. Und in der brütenden Hitze mussten Tauben, Hühner und Hängebauchschweine völlig ohne Wasser und Futter ausharren. Ein Hund war – ebenfalls ohne Wasser – an einen der Wagen angekettet. Anlieger verständigten sofort den Tierschutzverein, der wiederum das Ordnungsamt einschaltete. Das sorgte dafür, das die Tiere vernünftig untergebracht und mit Wasser und Futter versorgt wurden.

In die 25. Saison gingen vor 25 Jahren die Aulakonzerte. Das Gesicht dieser Konzertreihe war damals und auch noch viele Jahre später Klaus Spruch. Damals, vor 25 Jahren, konnte er sich bei den Konzerten zum einen über ein sehr große Zahl Abonnementen freuen, außerdem waren die Konzerte in den meisten Fällen zu 100 Prozent ausgebucht. Der Kostendeckungsgrad lag zwischen 31 und 50 Prozent. Der Zuschuss der Stadt lag zwischen 25 000 und 48 000 DM pro Jahr. Der Wunsch Spruchs – angesichts des Jubiläums – nach einem Konzertsaal für 500 Zuhörer mit einer Bühne in der Mitte hat sich bis heute nicht erfüllt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4855797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker