Horst Hölzel war Wirt der Bagatelle
Der musikalische Kneipenwirt

Reckenfeld -

Wenn Horst Hölzel in seinem Wohnzimmer an der Hammondorgel sitzt, kann er direkt hinunterschauen zur Bagatelle. Die führte er von 1966 bis 1986 gemeinsam mit seiner inzwischen verstorbenen Frau Uschi. „Die sagte immer, die schönste Zeit war die, als wir gemeinsam dort gearbeitet haben.“

Mittwoch, 07.06.2017, 07:06 Uhr

Horst Hölzel an seiner Hammondorgel. Vom Fenster aus blickt er auf die Bagatelle .
Horst Hölzel an seiner Hammondorgel. Vom Fenster aus blickt er auf die Bagatelle . Foto: ros

Aus dieser Zeit kennen ihn viele Reckenfelder, denn es waren immer viele Gäste dort. Sparclubs, mit denen man sogar eigene Schützenfeste feierte. „Einmal sind wir mit dem Zug nach Emsdetten gefahren und von dort zu Fuß nach Elte gelaufen. Wir hatten so viel Spaß“, erinnert sich der fast 90-Jährige. Er erzählt von Spielen, die er sich mit seiner Frau in den Urlauben einfallen ließ und die dann in der Bagatelle mit viel Spaß umgesetzt wurden und von der Musikbox, die gekauft wurde. In die musste man 50 Pfennig stecken, dann gab es drei Titel zu hören. Nicht selten begleiteten die Gäste die Musik mit Kastagnetten, Rumbakugeln und Schlagzeug. „All das hatte ich noch aus der Zeit, als ich mit Lothar Tille und Ferdi Kreimer und anderen Musik machte. Und bei einem Auftritt mit der Kapelle lernte er seine Uschi kennen.

Eigentlich wollte Horst Hölzel Musiklehrer werden. Nach der Schule, aus der er 1942 entlassen wurde, studierte er fünf Semester Gei-ge in der Lehrerbildungsanstalt in Kleve. „Dort wurde Hitler propagiert, oft war das die reinste Hirnwäsche, der wir unterzogen wurden.“ Er kann gar nicht aufhören, von den Kriegserlebnissen zu erzählen. „Mit 17 erlebte ich, was Krieg ist, wir waren eingekesselt. Im Februar 1945 kam ich in russische Gefangenschaft in die heutige Ukraine.“ Alles was er erlebt hat, schreibt er auf. „Mein Leben möchte ich für meine Nachkommen festhalten.“ Der gebürtige Reckenfelder ist dem Ort eng verbunden, spielte früher beim SCR in der 1. Kreisklasse Fußball, gehörte den örtlichen Schützenvereinen an.

Die Musik hat nach wie vor einen großen Stellenwert im Leben von Horst Hölzel. Seit 1966 singt er im Männerchor Liedertafel.

Sehen kann man ihn fast täglich. Dann ist er mit seinem Pedelec unterwegs. Immer vorbildlich mit Helm, und bei seinen Touren trifft er auch immer wieder Reckenfelder, die früher zu ihm und seiner Uschi in die Bagatelle kamen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908298?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker