362. Wallfahrt
Glauben in Gemeinschaft erleben

Greven/Telgte -

In aller Herrgottsfrühe (und das im wahrsten Sinne des Wortes) trafen sich am Sonntag um 4 Uhr die Pilger aus der Martinusgemeinde an der Martinuskirche, um zusammen mit Pfarrer Lunemann zum Gnadenbild der schmerzhaften Muttergottes nach Telgte zu pilgern.

Dienstag, 11.07.2017, 10:07 Uhr

Zahlreiche Bannerabordnungen: Grevener Gruppen gaben dem Gottesdienst in Telgte einen feierlichen Rahmen..
Zahlreiche Bannerabordnungen: Grevener Gruppen gaben dem Gottesdienst in Telgte einen feierlichen Rahmen.. Foto: PF

Zwei Stunden später traf sich dann um 6 Uhr die Radfahrergruppe an der Mariensäule, wo sie von Pfarrer Döpker auf diese 362. Wallfahrt der Grevener Christen nach Telgte eingestimmt wurde. Bei idealem Pilgerwetter legten beide Gruppen den Weg nach Telgte unter dem diesjährigen Motto der Marienwallfahrt „Gottes Wort leben“ singend, betend und schweigend zurück.

Gegen 7.45 Uhr trafen dann beide Pilgergruppen in Telgte ein, wo sie dann nach einer kurzen Erfrischungspause um 8.45 Uhr in der Clemenskirche die feierliche Wallfahrtsmesse mit Pfarrer Lunemann feierten. Zahlreiche Bannerabordnungen Grevener Gruppen gaben dem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen. Zu dieser Messe waren auch noch mehrere Grevener mit dem Auto nach Telgte nachgekommen, sodass die Clemenskirche gut gefüllt war.

Nach der Messe traf man sich zu einem gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim. Danach beteiligten sich noch viele Pilger in mehreren Gruppen an dem Kreuzweg in Telgte, bevor dann gegen 12 Uhr mit einem Schlusssegen in der Gnadenkapelle diese 362. Wallfahrt der Grevener beendet wurde.

Diese traditionelle Grevener Wallfahrt zeigte einmal mehr, dass es ein besonderes Erlebnis ist, den Glauben in Gemeinschaft zu erleben und zu bezeugen, heißt es in der Presseinfo.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5000274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker