Umweltdetektive der Josefsschule
Lernen mit Energie

Greven -

Die Umweltdetektive der Josefsschule haben sich jetzt von Profis schulen lassen, und zwar im Bioenergiepark Saerbeck.

Freitag, 21.07.2017, 11:07 Uhr

Beim Abschlussgruppenfoto waren sich alle einig: „Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien“.
Beim Abschlussgruppenfoto waren sich alle einig: „Die Zukunft gehört den erneuerbaren Energien“. Foto: PF

Wo sind wir denn hier? Da müssen Ole, Marie und ihre Mitschüler der St. Josef-Grundschule in Greven nicht lange überlegen. „Hier ist der Bioenergiepark in Saerbeck und es gibt Photovoltaik-, Biogas- und Windkraftanlagen“, kommt prompt die Antwort. „Das sind alles erneuerbare Energien.“

Keine Frage: Die „Umweltdetektive“ der dritten und vierten Klasse kennen sich bestens aus. Mit ihren Lehrerinnen Viktoria Vutz und Elisabeth Zitzen haben sie sich in Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des offenen Nachmittags mit allen Themen rund um die Erzeugung regenerativer Energien intensiv beschäftigt. Der Ausflug in den Bioenergiepark nach Saerbeck stand für die „Umweltdetektive“ schon lange auf der Wunschliste. Mit finanzieller Unterstützung der Bürgerwind Greven GmbH & Co. KG konnte das Projekt jetzt starten.

Im außerschulischen Lernstandort „Saerbecker Energiewelten“ warten spannende Experimente auf die Mädchen und Jungen. Wie mit Muskelkraft angetrieben kleine Rennwagen über die Carrerabahn flitzen, wie Solarkreisel funktionieren oder eine Biogasanlage fürs Fensterbrett gebaut werden kann, fasziniert die „Umweltdetektive“.

In Forschergruppen experimentieren sie mit Feuereifer und würden gerne alle kleinen Energiewunder mit nach Hause nehmen, um sie ihren Eltern und Geschwister zu zeigen. Stephan Eilers von der Bürgerwind Greven begleitet die Kinder und hilft gerne, besonders beim Basteln kleiner Modellwindräder aus Alltagsmaterialien. „Das macht richtig Spaß“, finden die Grevener Grundschüler und erkunden mit fachkundiger Leitung auch das Innere einer „großen“ Windkraftanlage, bevor es mit dem Bus auf eine interessante Rundreise durch den Bioenergiepark geht.

„Das war klasse“, finden die „Umweltdetektive“ nach zwei energiegeladenen Stunden und sagen „Dankeschön“ den Grevener Windbauern für die Übernahme der Buskosten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5024887?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker