Wettbewerb läuft
Acht Architekten planen neues Josefzentrum

 Greven -

Die Martinus-Gemeinde hat jetzt acht Architekten in die Josefskirche eingeladen. Das Ziel: Sie sollen Entwürfe für ein neues Kirchenzentrum vorlegen.

Freitag, 25.08.2017, 17:08 Uhr

Auftakt zu den Detailplanungen: Pfarrer Klaus Lunemann begrüßt die teilnehmenden Architekten.
Auftakt zu den Detailplanungen: Pfarrer Klaus Lunemann begrüßt die teilnehmenden Architekten. Foto: privat

Während die Grünen den Abriss von St. Josef in Frage stellen, treibt die Kirchengemeinde die Planungen für ein neues Zentrum voran. Vertreter der Pfarrgemeinde St. Martinus, des Bistums Münster und des Architektenbüros postwelters/partner (Dortmund) hatten jetzt acht Architektenbüros in die Josefkirche eingeladen.

„Die katholische Pfarrgemeinde beabsichtigt die Weiterentwicklung ihres Standortes St. Josef, westlich der Ems. Die Josefkirche wird zurückgebaut und durch einen Neubau, das ,Josefzentrum ersetzt“, so eine Pressemitteilung. Dieses neue Zentrum solle einen Kirchraum mit zusätzlich, angrenzenden, multifunktional nutzbaren Pfarrheimflächen beinhalten.

Die Pfarrgemeinde habe dazu mit dem Bistum Münster einen Wettbewerb ausgelobt, zu dem acht Architektenbüros aus Greven, Emsdetten, Münster, Coesfeld, Bocholt, Ahlen, Steinfurt und Ostbevern eingeladen worden seien. In einem Einführungskolloquium konnten diese acht Büros am vergangenen Dienstag in der Josefkirche die genauen Daten, Pläne und Informationen zum neuen Josefzentrum erfahren und vor Ort Fragen erläutern, so die Mitteilung.

Pfarrer Klaus Lunemann habe betont, dass die neue Josefkirche ein eigenständiger sakraler Kirchraum für etwa 120 Personen mit Altar, Ambo, Tabernakel, Taufbecken beinhalten werde. Die Pfarrheimflächen und mögliche Kirchraumvergrößerungen seien angrenzend anzuordnen. Für das neue Gebäude mit Kirche und Pfarrheimflächen seien 600 Quadratmeter Grundrissfläche vorgesehen, zusätzlich große Außenflächen. Mit der neu erweiterten Kindertagesstätte St. Josef und einer zukünftigen Wohnbebauung auf der Freifläche, solle der neue Kirchraum wortwörtlich das Zentrum des Josef-Areals bilden. Bis Ende Oktober diesen Jahres haben nun die eingeladenen Architekten Zeit. Ende November wird ein Preisgericht einen Gewinner benennen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5101365?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker