St. Hubertus Reckenfeld
Erstmals ein Kinderschützenfest

Reckenfeld -

Kürzlich fand in den Räumen des Landhauses Rickermann die Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Reckenfeld statt. Brudermeister Ulrich Dömer begrüßte die anwesenenden Mitglieder. Präses Martin Frohnhöfer begrüßte die Anwesenden auf seine ihm eigene Art.

Sonntag, 25.02.2018, 20:02 Uhr

Ehrenbrudermeister Roland Böckmann erhielt die Ehrenurkunde mit Orden.
Ehrenbrudermeister Roland Böckmann erhielt die Ehrenurkunde mit Orden. Foto: Pf

Nach den üblichen Formalien wurde der Vorstand entlastet. Anschließend wurde gewählt. Die Wahlen brachten einige neue Ergebnisse.

Zu den bekannten Veranstaltungen, an denen in diesem Jahr teilgenommen wird, kommt eine Neuerung dazu. Erstmalig wird es ein Kinderschützenfest für Kinder von acht bis elf Jahren im Rahmen des Schützenfestes geben. Die Verpflegung während des Schützenfestes wird nicht mehr in Eigenregie durchgeführt, sondern an einen Unternehmer vergeben. Ebenfalls neu ist, dass der Frühschoppen am Haus Marienfried stattfinden wird. Rickermann wird seine Vogelstange nicht mehr restaurieren.

Brudermeister Ulrich Dömer durfte dann noch eine ganz besondere Ehrung vornehmen: Ehrenbrudermeister Roland Böckmann erhielt nachträglich die Ehrenurkunde mit Orden des Bundes Historischer Schützenbruderschaften für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Schützenbruderschaft St. Hubertus Reckenfeld. Böckmann bedankte sich in einer kleinen Rede und beglückwünschte die Bruderschaft zu seiner starken Jugendgruppe.

Nachträglich erhielt Janina Schnieders ihre Insignien als Schützenkönigin 2014. Ärmelband und Königsorden schmücken jetzt ihre Uniformjacke.

Alfred Beike ließ die Spendenbox des Ka-Ki-V herum gehen und erklärte dabei, dass er in diesem Jahr Jubelprinz ist. Der Erlös geht an die Heinrich-Schlick-Stiftung. Die Heinrich-Schlick-Stiftung unterstützt damit Jugendprojekte in Reckenfeld.

Mit dem Singen des Hubertus-Liedes wurde die Versammlung beschlossen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5550113?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Stadt möchte computergesteuertes System für kleine Rufbusse testen
Das Projekt Ioki läuft in Hamburg. Kleinbusse bringen Fahrgäste zum gewünschten Ziel, meist eine Bahn-Station.
Nachrichten-Ticker