Kriminalitätsstatistik
Ganoven machen keine Pause

Greven -

Greven ist die Stadt der Diebe. Im vergangenen Jahr schlugen die Langfinger in der Emsstadt 1099 mal zu, klauten aus Wohnungen oder auch aus Taschen, klauten Fahrräder oder Autos. Wobei Taschen für Ganoven wohl der sicherste Weg ist, an das Geld anderer Leute zu kommen. Denn: Die Aufklärungsquote lag mit 6,27 Prozent auf einem unterirdischen Niveau.

Dienstag, 13.03.2018, 15:03 Uhr

Diebstähle: 1099 mal schlugen im vergangenen Jahr die Ganoven in Greven zu, klauten aus Wohnungen oder auch aus Taschen, klauten Fahrräder oder Autos.
Diebstähle: 1099 mal schlugen im vergangenen Jahr die Ganoven in Greven zu, klauten aus Wohnungen oder auch aus Taschen, klauten Fahrräder oder Autos. Foto: dpa-tmn

Diese Zahlen und viele mehr veröffentlichte die Kreispolizeibehörde des Kreises Steinfurt.

Demnach wurden im vergangenen Jahr in Greven 2250 Strafanzeigen gestellt. Das sind ein paar mehr als im Jahr 2016 (2237) und deutlich mehr als im Jahr 2010 (2030). Allerdings sind absolutes Zahlen wenig aussagekräftig bei einer wachsenden Bevölkerung. Da sagt die Häufigkeitszahl pro 1000 Einwohner schon mehr aus. Die stieg von 2010 (56,57) auf 2017 (60,65) deutlich an.

Unter den 1099 Diebstählen waren übrigens 318 Fahrräder betroffen. Diese Zahl bewegte sich in den vergangenen Jahren auf dem in etwa gleichen Niveau. Kreisweit befindet sich die Zahl der Fahrraddiebstähle auf dem niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Die Aufklärungsquote lag kreisweit bei nur 6,35 Prozent.

Dagegen stark angestiegen ist die Zahl der Einbrüche. 174 Einbruchdiebstähle in Gebäuden wurden im vergangenen Jahr gezählt, 98 davon wurden in Wohnungen begangenen. Im Jahr 2016 und auch im Jahr 2010 wurde in etwa nur die Hälfte an Fällen gezählt.

Stark angestiegen im Vergleich zum Jahr 2010 ist im vergangenen Jahr auch die Gewaltkriminalität. 52 solcher Delikte wurden im vergangenen Jahr gezählt, 2010 waren es nur 33, im Jahr 2016 allerdings deutlich mehr (71).

Die Aufklärungsquote für Straftaten insgesamt lag im Bereich des Kriminalkommissariats 24 Emsdetten / Greven (KK 24), zu dem Emsdetten, Greven, Saerbeck, Altenberge und Nordwalde gehören, bei 45,42 Prozent und damit 2,57 Prozentpunkte niedriger als im Jahr 2016. Insgesamt wurden im KK 24 im vergangenen Jahr 5224 Straftaten registriert, 3,35 Prozent weniger als 2016.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5586371?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker