10. GrevenGrass-Festival
Hillfillies und Folktown aus dem Norden

Greven -

Auch zwei Bands aus Schweden sind am Wochenende beim Bluegrass-Festival in den Emsauen dabei.

Donnerstag, 17.05.2018, 10:05 Uhr

Folktown
Folktown Foto: Greven Grass

Gleich zwei Bands aus Schweden konnte das Organisationsteam des GrevenGrass-Festivals für das 10. Festival, von Freitag bis Sonntag verpflichten.

Die erste Band sind die Hillfillies. Das sind Lina Gamble (Gitarre/Dobro), Anne Christenson (Banjo), Kajsa Westin (Kontrabass) und Edith Lundahl (Mandoline). Die Schwedinnen bestechen durch ihre Leidenschaft für vokale Harmonien, Americana / Volks-Musik und ein bisschen Glamour. Der „Hillfillie-Sound“ wird vom Publikum gelobt, das die Mischung aus modernen weiblichen harmonischen Stimmen und klassischen Bluegrass-Instrumenten liebt. Hillfillies´ Repertoire enthält traditionellen Bluegrass-Songs und viele Originalkompositionen. Seit sie ihr Debüt-Album, „Just passing through“ veröffentlicht hatten, spielten die Hillfillies auf allen großen Blue­grass-Veranstaltungen in Schweden und sie tourten in Dänemark, Norwegen, Niederlande, Frankreich und Großbritannien. Und dieses Jahr in Greven am Beach.

Auch die Band Folktown kommt aus Schweden. Die Band arrangiert ihren Sound und das Repertoire um das Songwriting des Steve Ericsson. Obwohl Steve sich immer stark an Americana Musik anlehnte – sein Songwriting hat sich zuletzt mehr in Richtung Bluegrass Musik entwickelt. Seine Touren in USA und Europa mit amerikanischen Künstlern gaben Steve ein solides Verständnis für Amerika-Folks, Rock- und Popmusik.

Mit dem Sound des Banjos, gespielt von Anders Ternesten, liefert Folktown definitiv moderne Bluegrass-Musik, aber man hört auch verschiedene Einflüsse anderer Arten der Folk- und Popmusik. Die Band fokussiert diese großartigen musikalischen Spuren und besticht durch ihren harmonischen Gesang.

Der Eintritt zum Bluegrass-Festival am Emsbeach ist wie immer kostenlos.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745943?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Preußen Münsters Trainer Marco Antwerpen noch ohne Perspektive
Preußen-Trainer Marco Antwerpen hat in dieser Spielzeit nur selten sportliche Rückschläge, wie hier nach der Pokal-Niederlage in Rödinghausen, zu verkraften. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2019..
Nachrichten-Ticker