Berliner Abend an der AFR
Geschichte vor Ort erlebt

Greven -

Die Geschichtsprojektgruppe „Clio go!“ der Anne-Frank Realschule hatte zum Berliner Abend eingeladen, um mit buntem Rahmenprogramm von einer Fahrt nach Berlin zu berichten und die Premiere ihres dabei entstandenen Projektfilms zu feiern.

Mittwoch, 20.06.2018, 18:11 Uhr

Die Schule dankte Sponsoren und weiteren Unterstützern.
Die Schule dankte Sponsoren und weiteren Unterstützern.

17 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Jahrgangsstufe verbrachten Mitte Februar fünf spannende und beeindruckende Tage in der Bundeshauptstadt Berlin. Das Ziel: Geschichte vor Ort erlebbar machen. Sie besuchten zahlreiche historische Gebäude und informierten sich insbesondere über das jüdische Leben in Berlin.

Nun trugen die Schüler das Erlebte spürbar in die Schule und präsentierten auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Erlebnisse.

Nach einer Diashow begrüßte Schulleiterin Ines Ackermann mit den Moderatorinnen des Abends, Erika Bernhardt (9a) und Lucy Elixmann (9d), die zahlreichen Gäste. Die Clios (Teilnehmer der Projektgruppe) nahmen die Besucher mit auf eine kleine Zeitreise durch Berlin – insbesondere das jüdische Berlin und moderierten ein Berlin-Quiz. Die Klasse 6b sang die Lieder „Berliner Luft“ und „Wannsee“ und der stellvertretende Schulleiter, Rainer Sandkötter, spielte jüdische Musik auf der Klarinette.

Lehrer Horst Hennemann, Initiator und Verantwortlicher der Projektgruppe, dankte allen beteiligten Kollegen und Sponsoren, wie der Sparkasse, aus. Mit letzteren unterschrieb Ines Ackermann einen Kooperationsvertrag, um auch zukünftige Projekte an der AFR zu unterstützen.

Der Höhepunkt: die Premiere des Projektfilms.Abschließend präsentierte Horst Hennemann das Ziel für Clio 2019: Straßburg.

AFRler der Schülerfirma servierten Currywurst, Berliner sowie Fassbrause.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5836610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker