Preis für „Auszeit“ der Gesamtschule
Schüler-Genossen erfolgreich

Greven -

Wieder einmal formierten sich die Schüler und weitere Mitglieder der „Auszeit“, der Schülergenossenschaft der Gesamtschule Greven, zu einem Gruppenfoto, als sie von ihrem Preis der easyCredit hörten.

Sonntag, 24.06.2018, 17:01 Uhr

1750 Euro nahm nun die Schülergenossenschaft der Gesamtschule in Empfang. Das Geld wird komplett in das neue Schülercafé investiert
1750 Euro nahm nun die Schülergenossenschaft der Gesamtschule in Empfang. Das Geld wird komplett in das neue Schülercafé investiert

Seit einigen Jahren unterstützt der Kooperationspartner der Volksbanken mit dem Preis für finanzielle Bildung Projekte nach dem genossenschaftlichen Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Ziel ist es, das soziale Engagement von Projekten nachhaltig zu unterstützen und zu würdigen und so die finanzielle Allgemeinbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu stärken. Für den diesjährigen Wettbewerb hatte die Volksbank erneut die Patenschaft für die Schülergenossenschaft „Auszeit“ der Gesamtschule übernommen.

1750 Euro wurde der „Auszeit eSG“ zuteil und der Verwendungszweck ist klar, weiß Jörg Klose, Coach des Projekts, zu berichten: „Das Geld wird komplett in das neue Schülercafé investiert.“ Also in die Vision einer Terrasse mit Sonnenschirmen und ökologisch produziertem Holzmöbel aus nachhaltigem Anbau, eine Lounge für Schüler, die sich auf eine Klausur vorbereiten und den Kaffeevollautomaten, der sicherlich auch von den Lehrern der Schule gern genutzt werden wird.

Gewonnen haben die rund 40 Mitarbeiter der Schülergenossenschaft, betreut von der Firmenkundenberaterin Veronika Wermelt der Volksbank Greven, mit den Lehrern Jörg Klose und Philipp Klumpe den Preis im Zusammenhang mit einer Ausschreibung der easyCredit, bei der gesellschaftliches Engagement im Bereich Finanzen und Wirtschaft gefragt war. Das Ranking wurde durch ein Online-Voting ermittelt. „Unsere ‚Auszeit‘ ist durch zahlreiche Klicks unter die Top 50 gekommen“, erläutert Philipp Klumpe.

„Gut,“ sagt Ben, „dass wir nunmehr ein zweites Mal in die Top 50 gekommen sind. Wir haben es demnach richtig gemacht und unsere Arbeit findet Anerkennung.“ So sieht es auch Finn aus der Buchhaltung und fügt hinzu: „Schön, dass uns unsere Schule unterstützt und wir auch hier bei unseren Mitschülern für Klicks werben konnten.“

Dazu Ingo Krimphoff, Schulleiter der Gesamtschule: „Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler der Auszeit sich ein zweites Mal motivieren konnten, an dem Wettbewerb teilzunehmen, und dass diese Anstrengungsbereitschaft dann auch noch belohnt wird ist super.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5845509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Zusätzlicher Chef fürs Klarastift
 
Nachrichten-Ticker