Imker lassen sich schulen
Majestät macht Pause auf der Drohnenwabe

Greven -

Der Bienenzuchtberater Guido Eich vom Celler Bieneninstitut war zu Besuch beim Imkerverein Greven – und brachte mit seinen „Fluglochbeobachtungen” selbst gestandene Imker zum Staunen.

Mittwoch, 11.07.2018, 18:50 Uhr

Bienenzuchtberater Guido Eich erklärt den Imkern, was für eine Fülle an Informationen sie bekommen können, auch ohne die Völker jedes Mal stören zu müssen.
Bienenzuchtberater Guido Eich erklärt den Imkern, was für eine Fülle an Informationen sie bekommen können, auch ohne die Völker jedes Mal stören zu müssen. Foto: IK

Etwa 35 Imker aus Greven und einem weiten Umkreis waren der Einladung des Vereins auf den Bioland-Apfelhof Helmig in Schmedehausen gefolgt – und erfuhren Spannendes

Etwa, dass die Königin ihre Mittagspause gerne auf der am Rande des Brutnestes gelegenen Drohnenwabe verbringt. Oder auch, dass ihre Völker den Honig als „Klimaanlage“ nutzen. Pollensammlerinnen mit strammen „Höschen“ zeigen an, dass das Volk eine junge Königin besitzt. „Da fliegen die Sammlerinnen aus im Takt einer Stalinorgel“, so Eich. Vieles, so der Bienenexperte, lasse sich schon bei aufmerksamer Betrachtung des Fluglochs ablesen. „Wer genau hinschaut, muss oft gar nicht ins Volk blicken, um zu wissen, was los ist.“

Nach einem ebenso informativen wie unterhaltsamen Vortrag konnten sich die Teilnehmer im Praxisteil davon an Völkern vor Ort überzeugen, die der Fortgeschrittenenkurs des Imkervereins Greven aufgestellt hatte. Auch die „Windel“, eine Diagnoseschublade, die unter das Bienenvolk geschoben wird, verrät einiges über den Zustand des Volks. Ganze Wachsdeckel künden vom Schlupf einer Königin oder eines Drohns, wie die männlichen Tiere genannt werden, Wachsplättchen davon, dass eifrig gebaut wird.

Die Farbe der verlorenen Pollenklößchen, die die Teilnehmer von der Unterlage naschten, verrät, auf welchen Blüten die Sammlerinnen unterwegs waren. Die Teilnehmer werden in Zukunft vielleicht noch etwas genauer darauf schauen, was ihnen ihre Völker bereitwillig verraten, heißt es in der Pressemitteilung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker