Songwriter-Konzert im Café Spontan
Texte, die das Leben schreibt

Greven -

Alles selbst gemacht. Sing/Songwriter machten die Bühne am Caé Spontan zu einem Ort zum Träumen.

Montag, 23.07.2018, 10:29 Uhr

Bianca Körner und Peter Schilmöller traten gemeinsam auf.
Bianca Körner und Peter Schilmöller traten gemeinsam auf. Foto: Vera Brüssow

Am Abend des Singer/Songwriter-Konzertes haben alle Künstler etwas gemeinsam. Sie sind Texthelden. Alle Lieder sind selbst geschrieben und komponiert. Es geht um Beziehungen, Träume, Gedanken und kleine Wagnisse. Die Essenerin Bianca Körner überzeugte ab der ersten Sekunde mit ihrer klaren und warmen Stimme.

Begleitet wurde sie von Peter Schilmöller auf der Gitarre, der das Konzert im Biergarten des Café Spontan organisierte. Er ist Gitarrenlehrer an der Musikschule Greven und wollte Künstlern eine Bühne bieten. „Die Künstler schreiben und komponieren alle selbst, da stecken viele Stunden Arbeit drin“, so Schilmöller.

Die Arbeit sollte sich gelohnt haben, bis auf den letzten Platz war der Biergarten gefüllt. Viele Zuhörer lauschten der schönen Musik der Künstler. Bianca Körner hinterließ ein wohlig warmes Gefühl und gute Laune.

Sie ist Jazz-Sängerin und bewegt sich zwischen ruhigen und flotten Tönen, die das Herz berühren. Aus ihren Texten sprach das Leben und die teilweise schonungslose Wahrheit.

Auch das Duo Oliver Goik, vielen als Hugo bekannt, und Mario Patzelt lieferte ehrliche Texte, auf Englisch. Die Musik der beiden ist eine Mischung aus Pop und R´n´B. Oliver Goik überzeugte mit seiner starken Stimme, Mario Patzelt begleitete den Grevener auf dem Cajon. Sie ergänzten sich perfekt und überzeugten mit lauten und leisen Tönen sowie Songs aus dem eigenen Album von 2016.

Auch Jan-Paul Hetzel konnte das Publikum begeistern. Mit Gitarre bewaffnet spielte er Songs. Einen davon schrieb er in seiner Schulzeit. „Ich war nie ein Freund der Schule“, scherzte er mit den Zuhörern.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5924121?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
ADFC kritisiert Situation für radelnde Studenten
Besonders vor den Mensen (wie hier am Coesfelder Kreuz) sind viele Studenten mit dem Rad unterwegs. Die Wege sind dort für alle Verkehrsteilnehmer schmal. Damit es überhaupt funktioniert, ist „Geisterradeln“ gestattet.
Nachrichten-Ticker