Karstadt und Fiege gründen Logistikunternehmen
Neue Logistik für Kaufhäuser

Greven -

Karstadt und der Grevener Logistikdienstleister Fiege gründen ein neues Logistikunternehmen. Das Joint Venture Fiege X Log wird ab 2020 die gesamte Logistik von Karstadt übernehmen, teilte Fiege am Mittwoch mit. Zudem könne Fiege X Log seine Expertise und Leistung zukünftig auch anderen Unternehmen am Markt anbieten.

Donnerstag, 27.09.2018, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 27.09.2018, 14:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 27.09.2018, 16:00 Uhr
Blick in ein Fiege-Distributionszentrum.
Blick in ein Fiege-Distributionszentrum. Foto: Günter Benning

Karstadt-CEO Dr. Stephan Fanderl erklärt laut Mitteilung: „ Karstadt ist dabei, sich erfolgreich zu einem vernetzten Marktplatz mit vielen Partnern weiterzuentwickeln und wir verfügen mit unseren Filialen über 79 Logistikstandorte mitten in der Innenstadt und über ein Zentrallager.“

Das Kaufhaus-Unternehmen werde nun in einem Joint Venture das Beste aus den beiden Welten Handel und Logistikdienstleistung miteinander kombinieren. Im Ergebnis werde man nicht nur über eine maßgeschneiderte und hocheffiziente Logistik für Karstadt verfügen, sondern auch in die Lage versetzt sein, „diese einzigartige Erfahrung zukünftig am Markt anzubieten“.

Der Sitz des neuen Unternehmens wird laut Auskunft von Fiege in Münster sein. Für die Logistikzentren in Greven werde es keine Auswirkungen geben. „Wir unterstützen Karstadt durch unser Joint Venture dabei, ihre Logistik wieder selbst zu verantworten und durch neue Services ihre Kunden positiv zu überraschen“, erklärt Jens Fiege, Vorstand des Familienunternehmens. „Die Kunden erwarten ein nahtloses Einkaufserlebnis über alle Kanäle hinweg: Wir werden daher in einem Omnichannel-Ansatz den E-Commerce, den stationären Handel und das Marktplatzgeschäft besser vernetzen und darüber hinaus den Endkunden weitere innovative Dienstleistungen anbieten. Wir freuen uns darauf mit Karstadt gemeinsam neue Standards in der Handelslogistik zu setzen.“

Bereits jetzt wird die neue Logistikstruktur für Karstadt entwickelt. Durch im Zuge der Modernisierung bereits erfolgte Maßnahmen, wie beispielsweise die Funktionstrennung in den Filialen in Logistik, Kasse und Verkauf, seien dazu wesentliche Voraussetzungen geschaffen, heißt es in der Mitteilung.

„Es war uns besonders wichtig, die seit 2005 outgesourcte Logistik wieder zu uns zu zurück zu holen“, erklärt Miguel Müllenbach, Chief Finance Officer und Arbeitsdirektor von Karstadt. „Die Logistik für die eigenen Standorte zu betreiben, ist eine Kernkompetenz für einen Einzelhändler, die wir selbst beherrschen müssen und wollen.

Von der zusätzlichen Schlagkraft des neuen Joint Ventures im Zuge der geplanten Fusion von Karstadt und Kaufhof mit einer erheblichen Anzahl innerstädtischer Logistik-Hubs würden wiederum auch externe Kunden profitieren. Der zuletzt beschlossene Zusammenschluss mit Kaufhof könnte das Netz noch einmal deutlich verdichten. Bisher hatte unter anderem die Deutsche-Post-Tochter DHL die Logistik für Karstadt erledigt.

Die Gründung von Fiege X Log wie auch die Fusion von Karstadt und Kaufhof bedürfen noch der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden, so die Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6080719?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt Klimaschutz-Paket
Umweltministerin Svenja Schulze verteidigt im Gespräch mit unserer Zeitung die Beschlüsse des Klimakabinetts.
Nachrichten-Ticker