Ortsmitte: Verfahren verzögert sich
Begegnungszentrum soll Bestandteil sein

Reckenfeld -

Bis Anfang November soll die Auslobung für den Wettbewerb zur Bebauung und Gestaltung der frei werdenden Flächen in der Ortsmitte in Reckenfeld fertig sein. Das sagte Bürgermeister Peter Vennemeyer im Rahmen der Ratssitzung am Mittwochabend.

Freitag, 28.09.2018, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 28.09.2018, 10:56 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 28.09.2018, 11:00 Uhr
Das Gelände in der Ortsmitte soll überbaut werden.
Das Gelände in der Ortsmitte soll überbaut werden. Foto: Geonetz Greven

„Die Rückmeldungen aus der Infoveranstaltung in Reckenfeld nehmen wir sehr ernst“, sagte er. Er wäre falsch, diese zu übergehen. „Aber es ist genau so falsch, alles zu übernehmen.“ Dabei sprach er die Anbindung der Ortsmitte an das neue Wohngebiet an. „Wenn wird dieses Thema in die Auslobung einbinden, wird das ganze Projekt viel zu komplex und zu teuer.“ Das deutliche Votum für ein Bürgerhaus werde aber in die Auslobung mit einbezogen.

Ein Vorgehen, mit dem sich Michael Kösters-Kraft (Grüne) nicht anfreunden kann. „Sie können nicht einige Bereiche ausnehmen und andere mit herein nehmen. Wir bestehen darauf, dass das, was im Rahmen von Reckenfeld 2020 erarbeitet und von der Politik beschlossen wurde, einfließt.“

Dies wird am 27. November im Bezirksausschuss Reckenfeld passieren (und somit nicht am 4. Oktober, wie ursprünglich angedacht) und am 6. Dezember im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Das Bewerbungsverfahren selbst soll dann von Mitte Dezember bis Ende Januar laufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6082881?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker