Einladung der Stadt an ehrenamtliche Flüchtlingshelfer
Vieles lief gut, aber nicht alles perfekt

Greven -

In den vergangenen drei Jahren haben alle, die in der Flüchtlingshilfe und in der Integrationsarbeit aktiv waren, Immenses geleistet. Zeit, einmal Bilanz zu ziehen: Die Stadt Greven lädt Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe am 12. November zu einem Austausch über „Drei Jahre ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe“ ein.

Freitag, 12.10.2018, 11:29 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 11:29 Uhr
In der Flüchtlingshilfe engagierte Menschen haben sehr vieles ermöglicht, stoßen aber natürlich auch an Grenzen.
In der Flüchtlingshilfe engagierte Menschen haben sehr vieles ermöglicht, stoßen aber natürlich auch an Grenzen. Foto: Monika Gerharz

Sehr viele Engagierte haben ganz wesentlich dazu beigetragen, dass die zu uns Geflüchteten in Greven willkommen geheißen wurden und sich in der fremden Umgebung und Kultur orientieren konnten. „Dank dieser unermüdlichen Unterstützung ist es inzwischen auch vielen Geflüchteten gelungen, durch den Umzug in eine eigene Wohnung und die Aufnahme einer bezahlten Arbeit oder einer Ausbildung den Grundstein für ein selbstständiges Leben und die Integration in Greven zu legen“, heißt es in der Einladung der Stadt. Doch sicher gab es auch Enttäuschungen: So erhielten nicht alle der betreuten Geflüchteten einen gesicherten Aufenthaltsstatus und mussten Greven wieder verlassen.

Auch fanden bisher nicht alle Geflüchteten einen Zugang zu den Gegebenheiten des Lebens in Deutschland.

Sowohl für ehrenamtliche als auch für hauptamtliche Akteure in der Arbeit mit Geflüchteten haben sich die Rahmenbedingungen inzwischen gewandelt: Die Erstversorgung und -orientierung der Neuangekommenen stehen nicht mehr im Vordergrund. Vielmehr verschieben sich die Bedarfe zu langfristig angelegten und nachhaltigen Integrationsmaßnahmen. Neue Netzwerke und Kooperationen zur Bewältigung der zukünftigen Integrationsaufgaben sind aufgebaut und entwickeln sich kontinuierlich weiter.

„Das ist ein guter Zeitpunkt, um einmal gemeinsam Bilanz zu ziehen und sich über die Perspektiven und Planungen der Integrationsarbeit in Greven auszutauschen“, meint Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer. Das Austauschforum findet statt am 12. November in der GBS.

Die Stadt Greven wird bei dieser Veranstaltung auch über das inzwischen fertig gestellte Integrationskonzept und die zukünftigen Planungen informieren. Als Grundlage für die weitere Unterstützung der freiwillig Engagierten in der Flüchtlingsarbeit ist sie außerdem an einem Austausch über die Erfahrungen der Ehrenamtlichen und ihre Wünsche für die Zukunft interessiert. Und nicht zuletzt will sich die Stadt für das geleistete Engagement mit einem unterhaltsamen Beitrag und einem Umtrunk mit Imbiss bedanken.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis zum 31. Oktober 2018 gebeten. Information und Anmeldung: Ulrike Penselin, ✆ 02571/920 258, E-Mail: ulrike.penselin@stadt-greven.de, online unter: www.greven.net/integration.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker