Wohnraum für Menschen mit Behinderung
Hausgemeinschaft zieht ein

Greven -

Das viele Jahre als Unterkunft für Flüchtlinge genutzte Haus mit der Adresse Nordwalder Straße 10 wird abgerissen. An gleicher Stelle soll ein Neubau entstehen, in dem künftig Menschen mit Behinderung wohnen.

Samstag, 13.10.2018, 11:40 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 13.10.2018, 11:33 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 13.10.2018, 11:40 Uhr
Zwischen der Villa links (früher Antiquitäten, heute Versicherung) und der Volksbank rechts entsteht ein Neubau, der als Doppelgiebelhaus konzipiert ist.
Zwischen der Villa links (früher Antiquitäten, heute Versicherung) und der Volksbank rechts entsteht ein Neubau, der als Doppelgiebelhaus konzipiert ist.

Vorgesehen ist eine Hausgemeinschaft – bestehend aus acht Ein-Personenwohnungen und einer Wohngemeinschaft mit vier Bewohnern. Im Untergeschoss sollen zudem Gemeinschaftsräume entstehen. Das ganze Haus wird – natürlich – barrierefrei geplant. In dem Neubau sollen Menschen mit Mehrfachbehinderungen soweit möglich eigenständig leben können und nur bei Bedarf durch Betreuung unterstützt werden.

Es gab für das lediglich 422 Quadratmeter große Grundstück auch andere Pläne (Hotel, Einzelhandel), die sich aber nicht realisieren ließen, weil der Platz für die nötigen Stellplätze nicht ausreicht. Für die Hausgemeinschaft für Menschen mit Behinderung sind lediglich zwei Parkplätze vorgesehen, weil die Bewohner selbst kein Auto besitzen.

„Ein bisschen Bauchschmerzen habe ich da schon“, sagte Jürgen Diesfeld (CDU) im Planungsausschuss zum knappen Stellplatz-Angebot. Gegenüber (Emstor) entstehe schließlich eine große Wohnanlage, so dass in diesem Bereich Parkprobleme nicht unwahrscheinlich seien. Der Zweck allerdings, so Diesfeld, „überragt alles“, so dass er seine Bedenken hintenanstellte. Auch die Stadt (der das Grundstück noch gehört) sieht die Pläne, Wohnraum für Menschen mit Behinderung zu schaffen, sehr positiv (ein solches Projekt gibt es in Greven noch nicht) und empfahl daher Zustimmung. Der Ausschuss gab ohne Gegenstimme grünes Licht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker