Benefizkonzert zu Gunsten der Reckenfelder Feuerwehr
Eine bunte musikalische Mischung

Reckenfeld -

Wenn Roger Meads Musikfreunde und Publikum zu einem Benefizkonzert lädt, dann sind dies stets Großereignisse. Am Sonntagnachmittag war es wieder soweit: Die Franziskuskirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Auf das Publikum warteten unterhaltsame knappe eineinhalb Stunden mit ganz unterschiedlicher Musik.

Dienstag, 16.10.2018, 16:37 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 15.10.2018, 23:16 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 16.10.2018, 16:37 Uhr
Nach gut einer Stunde Unterhaltung winkten alle Beteiligten zum Abschied. Nicht im Bild: Die Alphornbläser Christa und Helmut Zimmer, sowie Toni Riedel, welche von der gegenüberliegenden Seite winkten.
Nach gut einer Stunde Unterhaltung winkten alle Beteiligten zum Abschied. Nicht im Bild: Die Alphornbläser Christa und Helmut Zimmer, sowie Toni Riedel, welche von der gegenüberliegenden Seite winkten. Foto: Ulrich Coppel

Bereis gute 20 Minuten vor Beginn des eigentlichen Konzertes begann der Münsteraner Gitarrist Roland Damm sein Instrument zu stimmen, und anschließend ganz beiläufig bekannte Melodien, quasi zur Einstimmung, vor sich hin zu spielen. Die Kirche füllte sich derweil nach und nach mit Menschen.

Pünktlich um 17 Uhr drehte Damm dann seinen Verstärker laut, und intonierte in Marc-Antoine Charpentiers bekanntes „Te Deum-Prelude“-Thema. Zeitgleich zu dieser augenzwinkernd vorgetragenen Reminiszenz an eine beginnende „Eurovisionssendung“ aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, betraten nun Gastgeber Roger Meads und Jens Kötter (Flügelhorn, Ventilhorn) die Kirche, und eröffneten mit einer Jagdhornmusik namens „Eröffnung der Messfeier“ das große Konzert, welches durch einen „Alphorngruß“ von Christa und Helmut Zimmer, sowie Toni Riedel aus dem Eingangsbereich erwidert wurde.

Bis auf die beiden Programmblöcke mit dem in Trachten gekleideten Kiepenkerlchor aus Nordwalde, deren plattdeutsche Liedarrengements von Reinhold Kortenbrock am E-Piano gut begleitet wurden, sowie den Beatles-, Cat Stevens- oder Rod Steward-Songs (unter anderem) von Sänger Roland Damms, der sich selbst auf der Gitarre begleitete, stammten alle Begleitungen aus der MIDI-Konserve.

So etwa bei Giuseppe Verdis berühmten „Gefangenenchor“ aus der Oper „Nabucco“, den Meads auf seiner Trompete und Flügelhorn, genauso wie ein barockes „Largo“ oder ein klassisches „Elviva Madigan“ zum Besten gab.

Ganz große Klasse waren die Einlagen des Stuckenbrocker Mundharmonikavirtuosen Dietrich Wolfram. Mit Rossinis „Arie des Figaros“ aus „Der Barbier von Sevilla“, oder den Songs „New York, New York“ und „My Way“, die vor allem in den Versionen von Frank Sinatra im kollektiven Gedächtnis verhaftet sind.

Zum großen Finale gaben dann alle Musiker noch einmal ihre Bestes. Maria Dillmann und Alfons Wiesmann stießen mit ihren Ventilhörnern, genau wie auch Albert Abeler mit dem Akkordeon, hinzu, als es nach einem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen „Großer Gott wir loben Dich“ unter anderem hieß „Ade zur guten Nacht“ - freilich nicht ohne die (nochmalige) „Eurovisionsmelodie“ als Schlusspunkt.

Gute 700 Euro Spenden zu Gunsten der Freiwilligen Feuerwehr Reckenfeld zeugen ohne Zweifel davon, wie gut das Konzert dem Publikum gefallen hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6124923?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker