Hausverwaltung Arau Immobilien
Die vielfältigen Dienstleister

Greven -

„Von ihrem Hausverwalter erwarten die Kunden – ohne dies offen auszusprechen – meistens die Kompetenz aus gleich mehreren Berufsfeldern“, erläutert Philipp Wimber und führt mit einem Augenzwinkern auf, „Jurist, Bautechniker, Finanzfachmann, Versicherungsagent, Steuerexperte, Buchhalter, Kommunikationsprofi, Psychologe und Kummerkasten.“ Aus dieser Themenvielfalt lässt sich schon deutlich erkennen, dass ein Hausverwalter weit mehr ist als nur der Ersteller der Abrechnungen.

Dienstag, 16.10.2018, 16:36 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 16.10.2018, 16:36 Uhr
Manchmal tritt Philipp Wimber mit der Arau Immobilien GmbH auch als Bauträger und Projektentwickler auf, wie hier beim Objekt an der Scharnhorststraße 4.
Manchmal tritt Philipp Wimber mit der Arau Immobilien GmbH auch als Bauträger und Projektentwickler auf, wie hier beim Objekt an der Scharnhorststraße 4. Foto: Pia Weinekötter

„Wir von der Arau Immobilien GmbH verwalten die Immobilien unserer Kunden: und dazu gehört nicht nur die persönliche, professionelle Beratung und Betreuung, sondern auch die Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten, die Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Fachfirmen, das Mietmanagement und die Eigentümervertretung gegenüber Dritten“, umreißt Philipp Wimber das Leistungsspektrum. Dabei verwaltet arau Immobilien zum einen das Immobiliengemeinschaftseigentum, wenn es in einem Mehrfamilienhaus mehrere Eigentümer gibt. In diesem Fall ist eine professionelle Hausverwaltung sogar nach dem Wohneigentumsgesetz (WEG) gesetzlich vorgeschrieben.

Doch auch wenn die Mietwohnungen in einem Objekt im Besitz eines Eigentümers sind, gilt das umfassende arau-Angebot. „Wir bieten die Hausverwaltung, die alle Belange der Immobilie bis zur Wohnungstür des Mieters regelt, als auch die Mietverwaltung, bei der wir dann auch Ansprechpartner für die Mieter bezüglich der Themen innerhalb der Wohnung sind“, erklärt der 35-Jährige und fügt lachend hinzu, „da sind wir dann Ansprechpartner vom tropfenden Wasserhahn bis zum Nachbarn mit der vielleicht zu lauten Musik.“

So ergeben sich beeindruckende Zahlen: „Wir verwalten rund fünf Millionen Euro an Mieten und Hausgeldern im Jahr und die Eigentümer geben jährlich rund 750 000 Euro für notwendige Investitionen aus.“

Zusätzlich gibt es etwa einmal pro Jahr ein besonderes Projekt: Dann tritt die Immobiliengesellschaft auch als Bauträger und Projektentwickler auf. Bei dem gerade fertig gestellten Objekt an der Scharnhorststraße 4 wurden so Planungs- und Architektenleistungen, Genehmigungsverfahren sowie die komplette Realisierung für Investoren aus einer Hand angeboten.

Arau Immobilien kann dabei auf langjährige Branchen-Erfahrung zurückgreifen. 1978 wurde das Unternehmen von Vater Hubert Wimber in Münster gegründet. Nach dem Umzug nach Greven – „auch meinen Eltern wurden die Immobilienpreise in Münster zu hoch“ – agierten Hubert Wimber und seine Frau Christa zuerst aus dem eigenen Privat-Haus. Mit im Team war schon damals Helma Piechowski. Philipp Wimber erinnert sich: „Sie hat sowohl in meinem Kinderzimmer auf mich und meinen jüngeren Bruder Felix aufgepasst, als auch Protokolle geschrieben.“ Wen wundert es da, dass beide Brüder jeweils mit einer fundierten Ausbildung zum Immobilienkaufmann auch in die Branche eingestiegen sind. 2016 haben die Brüder auch die Geschäftsführung übernommen.

Auch heute nach 40 Jahren ist Arau Immobilien nach wie vor ein echtes Familienunternehmen. Nicht nur bei den Wimbers arbeitet neben den Eltern Hubert und Christa Wimber mit den Söhnen Philipp und Felix schon die nächste Generation. Auch der Sohn von Helma Piechowski, Holger Piechowski, arbeitet im Unternehmen.

Und das wirkt nach 40 Jahren alles andere als „verstaubt“, sondern ist gut im digitalen Zeitalter angekommen: eine neue Homepage mit Immobilien-Portal wurde aufgebaut, und mit dem Kundenportal Casavi stehen den Beteiligten alle Informationen in papierloser Form zur Verfügung.

Digital geht es also in das fünfte Jahrzehnt des Unternehmens. Damit kommt eine weitere berufliche Erwartung an das Berufsbild des Hausverwalters: IT-Experte sollte er natürlich auch noch sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6127135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker