Beresa startet mit dem Bau des Airport-Centers
Autos für internationalen Markt

Greven -

Beresa baut für 10 Millionen Euro ein Airport Center am FMO. 20 000 Fahrzeuge werden dort künftig jährlich vermarktet.

Donnerstag, 08.11.2018, 18:50 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 18:43 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 18:50 Uhr
Symoblischer Spatenstich (v.l.) Dr. Herbert Daldrup, Dr. Martin Sommer, Michael Peters, Manuel Schlottbom, Peter Vennemeyer, Thomas Ulms, Udo Schröer, Jan Fiege, Klaus Buschmann
Symoblischer Spatenstich (v.l.) Dr. Herbert Daldrup, Dr. Martin Sommer, Michael Peters, Manuel Schlottbom, Peter Vennemeyer, Thomas Ulms, Udo Schröer, Jan Fiege, Klaus Buschmann Foto: BER

Bis zu 20 000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge sollen künftig von Greven aus aufbereitet und vermarktet werden. Beim ersten Spatenstich für das AirportCenter der Beresa-Grup­pe aus Münster, nannte Geschäftsführer Thomas Ulms diese beachtliche Zahl.

Damit würden die 18 Beresa-Standorte in den internen Administrations- und Vertriebsprozessen deutlich entlastet, heißt es. Die Fertigstellung des Centers ist für Ende 2019 geplant. Auf etwa 42 000 Quadratmeter in der Nachbarschaft zum Wellpappe-Hersteller Schuhmacher Packaging wird es entstehen.

Die am Großprojekt beteiligten Partner haben den Startschuss für das neue Administrations- und Logistikzentrum gemeinsam vollzogen.

Michael Peters und Thomas Ulms, die Geschäftsführer der Beresa Airport-Center GmbH, begrüßten neben Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer und Kreisdirektor Dr. Martin Sommer auch Erik Fiedler, Vorstand der pbr Planungsbüro Rohling AG, Jan Fiege, Projektkoordinator der Fiege Real Estate, Udo Schröer, Geschäftsführer der Airport-Park FMO GmbH, Dr. Herbert Daldrup, Geschäftsführer der Borgers GmbH sowie Klaus Buschmann, Bauleiter der Borgers GmbH.

Geschäftsführer Thomas Ulms hob die Attraktivität des Standorts hervor: „Das AirportCen­ter integriert sich perfekt in das bereits vorhandene Beresa-Netz und vereinfacht in Zukunft die Übernahme von Fahrzeugen für Kunden innerhalb und außerhalb des Wirtschaftsraums Münster/Osnabrück und Bielefeld.“ Aus Beresa-Sicht liege es „100-prozentig in der Mitte“.

Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 10 Millionen Euro werde an den bestehenden Standorten die Bearbeitungszeit der Fahrzeuge für den Vertrieb deutlich reduzieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Rund 70 Arbeitsplätze werden in Greven geschaffen. Ulms: „Ein Grundstamm sind auch heute schon Mitarbeiter bei uns, die anderen Stellen werden neu sein.“ Jährlich sollen bis zu 20 000 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge für die einzelnen Standorte vorbereitet werden.

Frei werdende Flächen und Kapazitäten sollen in den einzelnen Häusern das Markenerlebnis für den Kunden verbessern. Die neue Infrastruktur ermögliche zudem die Umsetzung neuer Qualitätsstandards im Gebrauchtfahrzeuggeschäft.

Am Airport-Center werden außerdem die Fäden für die neu strukturierten Online-Vertriebsaktivitäten zusammenlaufen. Ziel sei ein deutlicher Ausbau des E-Commerce- und Vermiet-Angebots.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6175660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker