Feuerwehrchef
Vorwurf bleibt im Dunkeln

Greven -

Warum wurde der Grevener Feuerwehrchef suspendiert? Was wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor? Diese Fragen bleiben weiter unbeantwortet.

Dienstag, 20.11.2018, 12:10 Uhr aktualisiert: 20.11.2018, 12:28 Uhr
Feuerwehrchef: Vorwurf bleibt im Dunkeln
Foto: Mike Oelerich

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Matthias W. , Leiter der Rettungswache und Chef der Freiwilligen Feuerwehr , war im Februar suspendiert worden. Cosimo Palomba , Grevens Erster Beigeordneter, informierte damals die Fraktionschefs und verkündete, es sei das Schlimmste passiert. Und seitdem brodelt es in der Gerüchteküche.

W. hat inzwischen – ob nun freiwillig oder unter Druck – seine Entlassung aus dem Dienst beantragt. Die Ermittlungen gegen den Ex-Feuerwehrchef sind abgeschlossen, demnächst wird ein Verfahren gegen ihn beim Amtsgericht Steinfurt eröffnet. Nur: Was wird dem Mann eigentlich vorgeworfen? Und wann findet die Verhandlung statt? Letzteres konnte Dr. Stephan Teklote, Direktor des Amtsgerichts, noch nicht beantworten. „Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest“, sagte er.

Und die erste Frage nach dem Gegenstand der Anklage wollte er nicht beantworten. „Wir haben uns entschlossen, den Gegenstand der Anklage mit Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte und aus Schutz der Privatsphäre des Angeklagten nicht zu veröffentlichen“, sagte Dr. Teklote.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6204417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker