Timo Schweifel leitet die Schweifel Hausgeräte GmbH in der dritten Generation
Weiße und braune Ware

Greven -

Sie trotzen dem Internet. Schweifel ist ein Handwerksbetrieb, der seine weiße und braune Ware nicht nur verkauft. Die Kunden werden intensiv beraten.

Mittwoch, 28.11.2018, 05:58 Uhr aktualisiert: 28.11.2018, 06:02 Uhr
Betriebsleiter Philipp Schweifel.
Betriebsleiter Philipp Schweifel. Foto: Pia Weinekötter

Die Wiege des Unternehmens Schweifel stand an der Emsdettener Straße 79. Hier gründete Albert Schweifel 1951 seinen Handwerksbetrieb für Elektroinstallationen. „Mein Opa konnte sich mit qualitativ hochwertiger Arbeit und zuverlässigem Service in Greven und Umgebung etablieren, und zu seinen Kunden zählten viele landwirtschaftliche Betriebe sowie Gewerbetreibende“, erklärt Enkel Timo Schweifel, der als Geschäftsführer die Schweifel Hausgeräte GmbH leitet.

Der Elektroinstallationsbetrieb wuchs kontinuierlich: Umzüge folgten und 1983 wurde auch eine Filiale in der Marktstraße 35 eröffnet.

Drei der fünf Kinder von Albert Schweifel stiegen auch ins Unternehmen ein. „Mein Vater Jürgen Schweifel leitet die JS Elektrotechnik, die im Projektbereich tätig sind“, erläutert der Timo Schweifel, „und mein Onkel Philipp Schweifel ist als Betriebsleiter in der 1995 neu gegründeten Schweifel Hausgeräte GmbH tätig, deren Geschäftsführung ich 2014 von meiner Tante Marion Adrian übernommen habe.“

Also ein echtes Familienunternehmen, das 2001 zum 50-jährigen Betriebsjubiläum mit seinen beiden Standbeinen in einen Neubau an den heutigen Standort an die Gutenbergstraße 19 zog.

Deshalb findet man in Greven gleich zwei Unternehmen mit dem Namenszusatz Schweifel. Und auch in Münster ist der Name Schweifel nicht unbekannt: An der Aegidiistraße 11 betreibt die Schweifel Hausgeräte GmbH einen weiteren Standort.

Wie der Name schon sagt, sind Hausgeräte das Hauptgeschäft des 36-jährigen Unternehmers: „Wir setzen dabei auf kompetente Beratung und sind stark im Service: die Lieferung von Neugeräten wie beispielsweise Trocknern, Wasch- oder Spülmaschinen ist selbstverständlich für den Kunden kostenlos und auch für die Aufstellung des Gerätes sowie die Entsorgung eines Altgerätes fallen keine Kosten an.“

„Im Gegensatz zum Konkurrenten Internet hört bei uns der Service nicht bei der Anlieferung bis zur Treppenstufe auf“, ergänzt Philipp Schweifel, „bei uns gibt es auch immer einen persönlichen Ansprechpartner und bei komplizierteren Einbauten kommen wir auch vorab für ein Aufmaß vorbei oder können beispielsweise Ausschnitte für ein Ceranfeld in die Küchenarbeitsplatte vornehmen.“

Denn nicht nur Hausgeräte gehören zum Portfolio des Traditionsunternehmens. Durch die kompetenten Mitarbeiter in der Werkstatt sind die Schweifels auch in der Lage, Elektroinstallationen bei Privat- wie auch bei Industriekunden im Großraum Greven durchzuführen. Dafür kann sich Timo Schweifel auf sein rund 17-köpfiges Team verlassen.

„Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter“, erklärt der gelernte Kaufmann und ergänzt voller Stolz, „und unser Team ist einfach klasse: wenig Fluktuation und absolute Verlässlichkeit!“

Nur so kann der Firmengrundsatz „Einmal Kunde ist kein Kunde“ aufrechterhalten werden. „Wir haben besonders viele Stammkunden, bei vielen kommt auch schon die nächste Generation“, freut sich Elektromeister Philipp Schweifel. Apropos Wiege: Darin liegt die vierte Generation im Unternehmen Schweifel: Schweifel ist stolzer Papa einer fünf Monate alten Tochter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6219221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Hansaring wieder freigegeben
Nach Verkehrsunfall: Hansaring wieder freigegeben
Nachrichten-Ticker