Mittagstisch im Haus der Begegnung
Soli-Beitrag ab Januar

Greven -

Ab Januar muss die Kalkulation für den freitäglichen Mittagstisch im Haus der Begegnung neu aufgestellt werden, weil der Mittagstisch nicht kostendeckend arbeitet, wie es in einer Mitteilung heißt.

Montag, 03.12.2018, 19:46 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 19:50 Uhr
Mittagstisch im Haus der Begegnung: Soli-Beitrag ab Januar
Foto: oh

Der Caritasverband Emsdetten-Greven und die Pfarrgemeinde St. Martinus gehen davon aus, dass viele Nutzer des Mittagstisches auch gerne bereit sind, mehr als 1,50 Euro für den schmackhaften Eintopf zu bezahlen. Durch solche Unterstützer bleibt der Mittagstisch weiter gesichert.

Das Mittagstischteam der Ehrenamtlichen hat vor, ab Januar einen Unterstützungspreis von 3,50 Euro einzuführen. Damit kann dann der Preis von 1,50 Euro für Bürger, die über wenig Geld verfügen, erhalten bleiben. Es darf natürlich auch weiterhin gespendet werden.

Den Mittagstisch in Kooperation von St. Martinus und Caritasverband Emsdetten-Greven gibt es seit zwei Jahren. Eine Gruppe von ehrenamtlichen Helferinnen gibt wöchentlich freitags von 12 bis 13 Uhr einen schmackhaften Eintopf an Menschen aus, die sich kein warmes Essen leisten können oder die gerne in Gesellschaft essen möchten.

Wöchentlich erscheinen rund 50 Bürger. Bisher wurde das Angebot durch Eigenmittel des Caritasverbandes, Spenden der Kirchengemeinde und weitere Spender getragen. Diese Mittel sind nun aufgebraucht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Neugestaltung des Schlossplatzareals: Ideen intern umstritten
Stefan Jörden (v.l.), Christian Schmitz, Ulrich Krüger, Stefan Rethfeld, Rüdiger Wiechers (sitzend) und Martin Heppner von der Schlossplatzinitiative stellten das Konzept vor. Josef Rickfelder, ebenfalls Mitglied, kritisierte das Vorgehen und ließ sich nicht fotografieren.
Nachrichten-Ticker