„Wir sind Gimbte e.V.“ gegründet
Satzung, Vorstand und viele Ideen

Gimbte -

„Wir sind Gimbte e.V.“ – so lautet der Name des neuen Gimbter Bürgervereins, welcher am Sonntagabend im Dorf gegründet wurde. Mit diesem Verein soll es nun für die Gimbter einfacher sein, sich neben Sport, Kirche und Politik zu engagieren, und Projekte für das Dorf ins Leben zu rufen.

Montag, 14.01.2019, 20:47 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 21:00 Uhr
Prall gefüllt war das Jugendheim am Sonntagabend mit über 50 interessierten Gimbtern, die zur Gründung von „Wir sind Gimbte e.V.“ zusammengekommen waren (kleines Foto).
Prall gefüllt war das Jugendheim am Sonntagabend mit über 50 interessierten Gimbtern, die zur Gründung von „Wir sind Gimbte e.V.“ zusammengekommen waren (kleines Foto). Foto: Oliver Hengst

„Wenn es in Gimbte etwas zu organisieren gibt, ist Gimbte da“, begrüßte Versammlungsleiter Johannes Wilp am Sonntagabend die interessierten Gimbter. Damit bezog er sich auf das prall gefüllte Jugendheim: Über 50 Interessierte waren zur Gründungsversammlung erschienen – bei einer Einwohnerzahl von nicht mal 1000 eine „sehr gute Quote“.

Auf der Tagungsordnung stand zunächst die Darstellung der aktuellen Situation. Bezugnehmend auf die Projektmesse im April 2018 „ Unser Dorf hat Zukunft “ erläuterte Wilp die Entstehungsgeschichte der Idee, einen Gimbter Bürgerverein zu gründen. Mehrere kleine und große Projektideen sollen durch einen Bürgerverein besser realisiert werden. Zentrale Ansprechpartner, die überparteiliche und vereinsübergreifende Zusammenarbeit und nicht zuletzt die Möglichkeit, Fördergelder bei der Stadt, dem Land oder Bund zu beantragen, seien nur einige der genannten Vorteile eines Bürgervereins.

Wichtig war es dem Versammlungsleiter zu betonen, dass die Gimbter Vereine selbst entscheidend bleiben werden.

Johannes Wilp hatte sich gemeinsam mit einem insgesamt zwölfköpfigen Vorbereitungsteam lange auf die Gründungsversammlung vorbereitet und präsentierte so am Sonntagabend bereits eine vollständige Satzung sowie weitere Schritte. Alle diese Punkte wurden von den Gimbtern offen diskutiert.

Schnell wurde dann am Sonntagabend beschlossen: Ja, es soll einen Bürgerverein in Gimbte geben. Erste Projektideen für diesen könnten freies W-Lan im Dorf, ein eigener Dorfladen, ein Bürgerhaus oder die Gimbte-App sein. Welche der zahlreichen Ideen einmal realisiert werden können, hängt auch von der noch ausstehenden Entscheidung des Bundes ab, welche Projekte „förderungswürdig“ sind.

Nach dem Beschluss zur Vereinsgründung konnte der Vorstand gewählt werden. Die Posten wurden dabei wie folgt besetzt: Das Amt des ersten Vorsitzenden nimmt Tobias Ahlert ein, Steffen Aupers ist der zweite Vorsitzende. Adolf Liesenkötter und Bruni Averbeck bilden das Kassierer-Team, Timo Kaup und Michael Hillebrand ließen sich zu Schriftführern machen. Als Beisitzer wurden Richard Ebbigmann, Thorsten Lanfer, Elke Bolte, Ulrike Wirz, Stefan Wesselman und Johannes Wilp bestimmt.

Die nächsten Schritte des neu gegründeten Vereins sind nun eine erste Vorstandsversammlung und die Eintragung des Vereins für den Titel „Wir sind Gimbte e. V.“. Versammlungsleiter Johannes Wilp bedankte sich am Ende bei allen Erschienen und erntete sowohl an dieser Stelle, aber auch an vielen weiteren Punkten innerhalb der Versammlung großen Applaus für sein Engagement im und fürs Dorf und für die präzise Vorbereitung der Vereinsgründung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker