Greven
Der dicke Josef am Haken

Nachdem die Josef-Kirche kürzlich profaniert worden ist, wurden am Dienstag die Glocken aus dem Turm entfernt.

Mittwoch, 06.02.2019, 06:58 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 07:00 Uhr
Greven: Der dicke Josef am Haken

Das letzte Mal haben die Glocken von St. Josef vergangene Woche Montag um 12 Uhr geläutet. Das letzte Stündlein hat ihnen aber noch nicht geschlagen: Gestern Vormittag wurden die bereits abmontierten Glocken am Kran der Firma Schevel vom Kirchturm Richtung Erde befördert.

Josef (1957 gegossen, 1750 Kilo schwer), Wendelin (1953/980), Maria (1953/670) und Raphael (1953/550) finden eine vorübergehende Heimat in einem Stall auf einem Bauernhof. Alle vier Glocken bleiben der Martinus-Gemeinde erhalten. „Die beiden mittleren Glocken werden in der neuen Kirche einen Platz finden“, sagt Küster Peter Oechsner.

Was mit den beiden anderen passiert, ist noch offen. Beispielsweise könnte der dicke Josef an der Nordwalder Straße als Hinweis auf die Kirche platziert werden, so Oechsner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371768?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Urteil: «Jagger» und «Louis» sind Miniatur-Bullterrier
Der Bullterrier Jagger Bonsai von Amadis steht vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster.
Nachrichten-Ticker