Bilder aus der Grevener Arbeitswelt
So schufteten unsere Großeltern

Greven -

Hausschlachter, Schneider, Hufschmiede und Malocher beim Kanalbau. Die Welt der Arbeit war in Greven auch vor Hundert Jahren schon vielfältig. Die Fotogruppe des Heimatvereins hat zahlreiche alte Fotografien von Grevener Bürgern gesammelt, eingescannt, vergrößert und jetzt in einer Ausstellung in der Alten Post ausgestellt.

Freitag, 22.02.2019, 06:00 Uhr
Kochschule in den 30er Jahren 
Kochschule in den 30er Jahren  Foto: Heimatverein

„Eigentlich haben wir noch viel mehr Bilder aus der Arbeitswelt“, sagt Herbert Runde , Vorsitzender des Heimatvereins, „wir hatten bloß nicht mehr Bilderrahmen.“

Heimatverein

1/56
  • Kutschwagen auf der Schönefliethbrücke um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Drogerie F. Mönnich am Märkt um 1920 später Pröbsting).

    Foto: Heimatverein Greven
  • Grevener Baumwollspinnerei, Foto Pölking. 

    Foto: Heimatverein Greven
  • Das Haus mit den sieben Giebeln am Hoek, es wurde in den 60er Jahren abgerissen.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Der Bauaussschuss der Stadt bei der Besichtigung des Einlaufs der Kläranlage in Wentrup, etwa 1975.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Die letzten Trümmerreste des alten Grevener Rathauses werden auf Lkw zum Abtransport verladen. Im Hintergrund das noch unrestaurierte Haus Schründer, Foto von Michael Glajck im Mai 1981.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Westlich des alten Gertrudenstiftes, wo seit 1987 dass Gymnasium liegt, bereiteten sich bis etwa 1950 Gärten aus. Hier eine Frau bei der Gartenarbeit mit fünf Rektoratsschülern um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Kabelverlegung in der Hindenburgstraße, der heutigen Martinistraße. Am Giebe links findet man das Schild Kaiserstraße, diesen Namen trug früher die jetzige Kardinal-von-Galen--Straße. Das Fachwerkhaus ist das Haus Lohmann, das 1985 oder 1986 abgebrochen wurde. Das Bild entstand um 1930-1934.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Bau des Dormund-Ems-Kanals 1896/98 in Höhe der Fuestruper Kanalbrücke.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Ein Lastwagen um 1920 vor der Fleischerei Berning-Fromme, Münsterstraße 19.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Fähre über die Ems bei Hembergen um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Gemischtwarenladen - vermutlich in Reckenfeld - um 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Verkehrssituation auf der nördlichen Münsterstraße um 1951, von links die Häuser Heilker, Frome, Brönstrup. Das Bild stammt von Georg Overkamp.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Zwei Bäckergesellen um 1950.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Arbeitsdienst bei Meliorationsarbeiten im Einzugsbereich der Ems um 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Die Arbeitsgruppe des Zementverarbeiteungsbetriebes Froning an der Mühlenstraße beschloss 1908, einen Schützenverein zu gründen. Heinrich Wellermann hatte die Idee, bei der Gründung in der Gaststätte Waltermann, Mühlenstraße, soll der Schnaps ausgegangen sein.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Wilhelm Berkenheide, Herbern 8 (heute: Wittlerdamm), bei Planierungsarbeiten im ehemaligen Munitionslager Reckenfeld um 1917 bis 1918.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Betriebsjubiläum in der Bäckerei Wallmeyer an der Nordwalder Straße 4 um 1925-1930. Ganz links: Bäckermeister Anton Wentker, in de Mitte das Ehepaar Josef Wallmeyer.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Bauerngruppe mit Heugabeln und Heurecken vor einem Fuder Heu, etwa 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Foto: Heimatverein Greven
  • Anton Rolf aus Greven-Herbern fährt einen Bierwagen um 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • In der Metzgerei Fromme an der Martinistraße, nördlich Berlage, um 1935. Links Johann Fromme.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hausschlachtung um 1937 (v.l.): Josef Stege, Bernhard Stege, Vater Johann Stege.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Mühle Hufelschulte um 1946 mit Müller J. Krumbeck.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Gerd Berlage vor dem elterlichen Haus an der Martinistraße, 1950.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Siggi Siemon, Gimbte, 1988

    Foto: Heimatverein Greven
  • Kanalbauarbeiten im Raum Hüttrup/Westladbergen  um 1900.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Abbruch der alten Adlerbrauerei auf dem Bahnhofsvorplatz um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Schlachtfest mit den Brüdern Stege um 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Schlachtfest mit der Familie und den Nachbarn.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hochwasser in Greven um 1946.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Emsausbau in der Höhe der neuen Brücke an der Bahnhofstraße, 1952.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Die alte Rektoratsschule an der Bergstraße wird abgebrochen. Etwa 1980.

    Foto: Heimatverein Greven
  • 50 Jahre Bäckerei Bockel, Emsdettener Straße (v.l.): Seniorchef Heinrich Bockel, Frau Kleine, ?, Erika Bockel, ?, Herer Boors aus Pentrup, Herr Große Glanemann und Ralf Stegemann.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Heti Berlag vor der Konditorei an der Martinistraße beim City-Fest 1988.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Kleiner Zirkus in den 30er Jahren. Er soll einen Standplatz in den Bockholter Bergen gehabt und von dort die umliegenden Gemeinden besucht haben.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Pflügen um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Arbeiter des Holzhändlerrs Josef Brocks bei der Arbeit, etwa 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Schneidermeister Schmalenstrot (l.), Münsterstraße 43, mit Gesellen und Lehrjungen in seiner Werkstatt um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Große Wäsche um 1930. Die Wäsche wurde oft in der noch sauberen Ems nachgespült.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hausschlachter, J. Davinghausen, 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Kanalbauarbeiten am Dortmund-Ems-Kanal, etwa 1950.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Ein Pferd wird vor die Stürzkarre gespannt, um 1935.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Foto: Heimatverein Greven
  • Gastwirt Albert Berling, Gastwirtschaft Zur Lind, etwa 1960.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Straßenbauarbeiten auf der Rathaustraße, im Hintergrund die neue Kreissparkasse, etwa 1970.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Scherenschleifer am südlichen Ende der Marktstraße um 1983.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Albert Berger mit seinem Bierwagen.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hill an der Alten Münsterstraße.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Bombenentschärfung.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hochwasser an der Ems.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Frau Frede macht Kleinholz aus Büsken.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Hufbeschlag bei Schmied Bosse um 1943.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Lebensmittelgeschäft Otto Mess um 1930.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Schenkwirtschaft Adrian Hübers, 1931.

    Foto: Heimatverein Greven
  • Textilfabrik Reißerei um 1935. Hier wurden aus gebrauchten Textilien zum Beispiel Putzlappen hergestellt.

    Foto: Heimatverein Greven

Der Heimatverein zeigt derzeit in der Alten Post an der Münsterstraße Bilder aus der Welt der Arbeit. „Das älteste stammt vom Kanalausbau“, sagt Runde, „es entstand 1898.“ Dutzende von Arbeitern mit Schüppen sind dort zu sehen. Arbeit war früher oft manuelle Arbeit.

Viele der Fotos stammt aus privaten Alben. Daher weiß der Heimatverein auch selten, wer sie geschossen hat. Und auch bei der Identifizierung der Personen und Orte ist man auf Hilfe angewiesen. Runde: „Wir nehmen gerne noch mehr Fotos an.“

Manchmal findet die Fotogruppe des Vereins neue alte Motive auch eher durch Zufall: „Manch stecken als Lesezeichen in alten Büchern, die wir gebracht bekommen.“

Der Verein scannt die Bilder, vergrößert sie, so dass ihre Qualität teilweise besser zu sein scheint als im Original.

Wer noch alte Fotos hat, kann sie dem Heimatverein bringen. Öffnungszeiten in der alten Post: Mittwoch und Samstag, 10 bis 12 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6407990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker