Zuschuss ist noch nicht beantragt
Barrierefreier Bahnhof im Wartestand

Reckenfeld -

Die barrierefreie Umgestaltung des Reckenfelder Bahn-Haltepunktes zieht sich hin.

Sonntag, 17.03.2019, 06:57 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 07:00 Uhr
Der Bahnsteig soll erhöht werden, um Ein- und Ausstieg zu erleichtern.
Der Bahnsteig soll erhöht werden, um Ein- und Ausstieg zu erleichtern. Foto: oh

Eigentlich will die Stadt die Planungskosten für den Umbau in Höhe von 125 000 Euro übernehmen (und 80 Prozent als ZVM-Zuschuss wieder zurückholen) und damit den Prozess anstoßen. So hat es die Politik beschlossen, doch passiert ist bislang nichts.

„Wir haben noch nichts gemacht“, räumte André Kintrup von der Stadtverwaltung nun im Bezirksausschuss ein, wo Ulrich Stratmann als Vorsitzender des VdK Reckenfeld nachhakte. „Wir sind kurz davor, ein Ingenieurbüro auszuwählen“, so Kintrup, der für Verständnis warb. Der Prozess brauche seine Zeit, zudem seien die städtischen Mitarbeiter mit zahlreichen anderen Bauprojekten befasst. Parallel zur Auswahl des Büros, ergänzte Bürgermeister Vennemeyer, werde man den Zuschuss beim ZVM beantragen. Dort warte man „dringend“ auf diesen Antrag, weiß Stratmann aus Gesprächen. Der VdK macht sich für die Barrierefreiheit stark, um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Nachrichten-Ticker