Martini-Schülerzeitung auf Platz eins
Grevener Spickzettel wieder ganz vorn

Greven -

Die Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbes der Westfälischen Provinzial Versicherung stehen fest. Bei den Grundschulen können sich die Nachwuchsredakteure des „Spickzettel“ der St. Martini-Schule in Greven besonders freuen, denn sie landeten auf dem ersten Platz.

Dienstag, 09.04.2019, 22:05 Uhr aktualisiert: 09.04.2019, 22:40 Uhr
Die Jury kürte die Gewinner (von links): Fabian Hintzler, Pressereferent der Westfälischen Provinzial Versicherung, Stefan Nottmeier, Chefredakteur Antenne Münster, Thomas Tenkamp, Geschäftsführer der Kulturstiftung, Jörg Brokkötter, Pressesprecher, und Norbert Tiemann, Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten.
Die Jury kürte die Gewinner (von links): Fabian Hintzler, Pressereferent der Westfälischen Provinzial Versicherung, Stefan Nottmeier, Chefredakteur Antenne Münster, Thomas Tenkamp, Geschäftsführer der Kulturstiftung, Jörg Brokkötter, Pressesprecher, und Norbert Tiemann, Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten. Foto: Provinzial

Die Gewinner des Schülerzeitungswettbewerbes der Westfälischen Provinzial Versicherung stehen fest. Im Rahmen einer Jurysitzung bewerteten Medienexperten und Kulturverantwortliche die 50 Einsendungen und kürten die Gewinner und Platzierten.

Bei den Grundschulen können sich die Nachwuchsredakteure des „Spickzettel“ der St. Martini-Schule in Greven besonders freuen, denn sie landeten auf dem ersten Platz. Die Redakteure der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck gewannen mit ihrer Schülerzeitung „Habicht“ bei den weiterführenden Schulen. „Besonders freuen wir uns über die große Anzahl der teilnehmenden Schülerzeitungsredaktionen in diesem Jahr“, so Thomas Tenkamp , Geschäftsführer der Provinzial Kulturstiftung. „Und das trotz sinkender Schulzahlen. Das zeigt uns, dass viele Schülerinnen und Schüler Spaß an der journalistischen Arbeit haben. Vielleicht hat der ein oder andere ja sogar schon seinen zukünftigen Beruf gefunden.“

Bewertet wurden die Zeitungen nach verschiedenen Kriterien. Faktoren wie Themenvielfalt, Layout, Sprache und Ausdruck flossen in die Bewertung mit ein. Ebenso wurde darauf geachtet, dass die dargestellten Themen für die entsprechenden Zielgruppen passend aufgearbeitet wurden.

Seit 21 Jahren gibt es den Schülerzeitungswettbewerb der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung. Auch in diesem Jahr bekommen die Erstplatzierten neben ihrem Preis die Möglichkeit, am Bundeswettbewerb in Berlin teilzunehmen. „Im letzten Jahr haben unsere Erstplatzierten bei den weiterführenden Schulen dort sogar einen Sonderpreis gewonnen – darüber haben wir uns natürlich besonders gefreut“, so Tenkamp. Bei dem Wettbewerb in Berlin dürfen die Siegerredaktionen das Land NRW vertreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6531626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker