Täter gesucht
Brutaler Raub in Greven wird bei „Aktenzeichen XY” gezeigt

Greven -

Er musste die Einbrecher in seinem eigenen Haus herumführen: Ein 82-jähriger Grevener ist vor Monaten Opfer eines schweren Raubes geworden. Jetzt sucht die Polizei in der Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst” nach den Männern, die den Senior verletzt und gefesselt im Keller zurückließen.

Dienstag, 14.05.2019, 08:35 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 15:08 Uhr
Täter gesucht: Brutaler Raub in Greven wird bei „Aktenzeichen XY” gezeigt
Am Schwarzen Weg in Greven wurde am 28. September 2018 ein 82-Jähriger in seiner Wohnung überfallen. Foto: Jens Keblat

Der Fall liegt schon über ein halbes Jahr zurück, auch Phantombilder wurden bereits herausgegeben. Doch die Bemühungen der Polizei, die Männer zu erwischen, die letzten September einen 82-jährigen Grevener in seiner Wohnung am Schwarzen Weg überfallen haben, blieben bislang erfolglos. Jetzt soll das Fernsehen helfen, die Täter zu fassen. Der Fall wird am Mittwochabend  um 20.15 Uhr in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ behandelt.

Rückblick: An einem Freitagabend (28. September) brechen vier Männer in ein Haus am Schwarzen Weg in Greven ein . Ihr Vorgehen ist von besonderer Brutalität geprägt. Die Einbrecher zwingen den 82-jährigen Bewohner, sie in seinem eigenen Haus herumzuführen. Nachdem sie Beute gemacht haben, lassen sie den Grevener verletzt und gefesselt im Keller zurück. Eine aufmerksame Zeugin, die einen verdächtigen Lichtschein im Haus bemerkt hat, verständigt über Notruf die Polizei. Der 82-Jährige kommt mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Ermittlungen trotz Phantombildern ohne Erfolg

Doch die Ermittlungen brachten keinen Erfolg. Selbst die Veröffentlichung von Phantombildern führte nicht zur Festnahme der Täter. Ein Bild zeigt laut Polizei einen 30 bis 40 Jahre alten Mann, der Anführer der Tätergruppe gewesen sein soll.

Einbrecher1

Der mutmaßliche Anführer der Gruppe Foto: Polizei

Der zweite Mann ist jünger und zwischen 20 und 30 Jahre alt. Besondere Merkmale seien „die herausstechenden Augen und die aggressive Vorgehensweise” gewesen, schrieb die Polizei zu dem Bild.

Einbrecher2

Der zweite Verdächtige Foto: Polizei

Die Männer waren bei dem Raub in Greven dunkel gekleidet, hatten die Oberbekleidung zum Teil über das Kinn gezogen und trugen Baseballkappen. Sie sprachen gebrochen Deutsch.

Ermittler hoffen auf Hinweise

Die Ermittler hoffen durch diese Fahndung neue Hinweise zu erlangen, die dann zur Ergreifung der Täter führen. Die Polizei in Steinfurt ist während und nach der Sendung unter der Telefonnummer 02551/15-5678 erreichbar. Die Ermittler nehmen dort unmittelbar die Hinweise entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6611447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker