15. Baumesse der Volksbank
Informationen über Qualität, Service und Preis

Greven -

Die Baubranche boomt unverändert, und auch die Baumesse im Ballenlager erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit in der Emsstadt und in der Region: Am Samstag wurde die inzwischen 15. Baumesse der Volksbank im Kulturzentrum GBS eröffnet. Eine Erfolgsgesichte, auf die am Samstag angestoßen wurde.

Sonntag, 26.05.2019, 19:01 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 09:34 Uhr
Neben der ein oder anderen Rede wurde auch ein wenig Sport getrieben. Und dann kamen auch viele Besucher, um sich die Angebote und die Informationen der Messe anzusehen.
Neben der ein oder anderen Rede wurde auch ein wenig Sport getrieben. Und dann kamen auch viele Besucher, um sich die Angebote und die Informationen der Messe anzusehen. Foto: keb

„Tolle, perfekte Organisation“ – mit diesen Worten stieß Volksbank-Vorstand Dietmar Dertwinkel am Samstagmorgen auf die Eröffnung der 15. Grevener Baumesse an. In Anbetracht des kleinen Jubiläums nutzte Dertwinkel, sich den prägendsten Entwicklungen in der Baubranche einmal näher zu widmen: „Wettbewerb in der Baubranche gab es bis in die 1960er Jahre überhaupt nicht. Wir hatten eine reine Mangelwirtschaft. In den 1960er Jahren kam dann der Produktwettbewerb auf, es gab Produktvarianten.“

Vielfalt, Qualität und Preis seien fortan die Erfolgsgaranten gewesen. „In den 1990er Jahren gab es dann den Leistungswettbewerb“, Service und Kundenfreundlichkeit seien immer wichtiger geworden. Dertwinkel: „Und nun, glauben wir, kommt eine Wettbewerbsart auf uns zu, die nennen wir Wahrnehmungswettbewerb. Im Rahmen von Internet und Digitalisierung sind Waren und Dienstleistungen jederzeit, überall und in absoluter unbegrenzter Menge vorhanden und verfügbar.“ Deshalb, so Dertwinkel weiter, werde in Zukunft der Zugang zum Kunden ausschlaggebend sein.

Doch bei aller Vernetzung dürfe man die Faktoren von einst nicht aus den Augen verlieren, so der Finanzfachmann, der die Baumesse als hervorragendes Instrument lobte. Neben dem Kontakt zum Kunden seinen Qualität, Service und letztlich der Preis unverändert entscheidend bei der Realisierung individueller Bauvorhaben jeder Art.

Umso positiver sei es deshalb, dass so viele hiesige Betriebe die Baumesse als echte Adresse für sich erkannt haben, wie auch Bürgermeister Peter Vennemeyer lobte. Er zeigte sich hoch erfreut über die immer wieder gute Resonanz: „Die Baumesse findet in diesem Jahr mit unvermindertem Erfolg und auch großem Interesse statt.“ Nicht mehr nur für Grevener, sondern auch für Baufachleute und Bauherren aus Münster und der Region werde die Messe immer mehr zu einem festen Termin im Kalender.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6641850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker