Daniel Nelissens Herz schlägt für den Rock‘n‘Roll
Wo Elvis noch lebt

Reckenfeld -

Rock‘n‘Roll ist für manche Menschen nicht nur Musik, sondern ein Lebensgefühl. Daniel Nelissen ist Fan durch und durch. Wer irgendeinen Oldie sucht, vor allem von Elvis Presley, wird bei ihm ganz sicherlich fündig.

Samstag, 01.06.2019, 06:30 Uhr
Daniel Nelissen mit seiner Neuauflage der „Isana black pearl“ im Elvis-Erinnerungs-Zimmer.
Daniel Nelissen mit seiner Neuauflage der „Isana black pearl“ im Elvis-Erinnerungs-Zimmer. Foto: Rosemarie Bechtel

„Ich liebe nicht nur Rock‘n‘Roll, sondern auch Country und Blues. Seit vier Jahren spiele ich wieder nach sehr langer Pause Gitarre. Und zwar in den Bands ,Bridge back‘ und ,Wanted Cash‘“.

Als echter Fan besuchte er bereits mehrfach Konzerte – auch in Amerika – und natürlich in Nashville das Grab von Elvis . Vom „King“ findet man in einem Raum in der Wohnung alles, was man sich nur denken kann. „Elvis ist total vermarktet worden mit allem, was man sich denken kann. Feuerzeuge, Drum­sticks, Schlüsselanhänger und vieles mehr. Hauptsache, es steht Elvis drauf.“

Klar, dass Daniel Nelissen all solche Dinge in seinem Elvis-Erinnerungsraum stehen hat. Emotional wichtig sind ihm vor allem die Autogramme und Fotos.

„Ich habe ein Original-Autogramm vom August 1974, den Wunsch habe ich mir im Alter von 26 Jahren erfüllt. Das Autogramm wurde mit Zertifikat aus den USA geschickt.“ Unter den CDs befinden sich auch Probeaufnahmen, an die man nicht so einfach herankommt, und die schon ihren Preis haben.

Es sind viele persönliche Erinnerungen, die dort auch mit Fotos an der Wand dokumentiert sind. 1997 war er beim Konzert in Memphis mit dabei.

„Die Fünfziger-Jahre-Leute waren einfach super. Ich konnte leider nur wenige auf einer Tournee erleben.“

Für einen echten Rock‘n‘Roll-Fan zählt nicht nur Elvis, sondern auch Chuck Berry, Shakin Stevens, Little Richard und viele mehr sowie der deutsche Alt-Rocker Peter Kraus, den der Reckenfelder bald live auf der Bühne erleben wird. „Wäre schon komisch, wenn man da nicht hingeht, wenn er hier auftritt.“ Von ihm hat Nelissen ein Autogramm mit persönlicher Widmung. Little Richard hat ihm das Autogramm persönlich auf dem Klavier unterschrieben.

Der 51-Jährige könnte stundenlang von seinen Begegnungen mit Stars berichten. „Die 80er und 90er Jahre waren für mich eine heiße Zeit. Da habe ich 20 bis 30 Konzerte besucht.“ Er erzählt von Fats Domino, Jerry Lee Lewis und von den anderen Größen des Rock‘n‘Roll, die zu jener Zeit noch gelebt haben.

Johnny Cash gehört ebenfalls zu seiner Musikrichtung. Mit der Band „Wanted Cash“ ist Nelissen als Sänger und Gitarrist gut ausgebucht, soweit das eben bei seinem Schichtdienst möglich ist. Im nächsten Jahr steht etwas Besonders an: „Dann spielen wir zu Jonny Chashs 88. in Reckenfeld.“

Die Freizeit zu Hause wird sehr viel mit Musik verbracht. Insgesamt besitzt er jetzt sechs Gitarren. Aktuell hat er sich eine Neuauflage der „Isana black pearl“ gegönnt. So eine Gitarre hat Elvis in den 50er Jahren privat in Deutschland gespielt. „Von dieser Jazzgitarre gibt es nur eine limitiert Auflage von 80 Stück.“ Nun, da wird dann wohl oft in der Freizeit drauf gespielt. Und obendrein lassen viele CDs und Videos keine Langeweile aufkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6655835?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker