Kinderfest anlässlich des 50-jährigen Bestehens an der St. Raphaels-Kita
Löwen, Lob und jede Menge Lachen

Greven -

Ein buntes Zirkuszelt auf dem Gelände stand im Mittelpunkt der Feiern zum 50. Geburtstag der Kita St. Raphael. Die Kinder hatten dazu ein buntes Zirkus-Programm vorbereitet.

Sonntag, 16.06.2019, 15:51 Uhr aktualisiert: 16.06.2019, 16:00 Uhr
Akrobaten zeigten ihr Können: Zuvor gab es einige schlaflose Nächte. Die Kinder sprachen seit Tagen von nichts anderem.
Akrobaten zeigten ihr Können: Zuvor gab es einige schlaflose Nächte. Die Kinder sprachen seit Tagen von nichts anderem. Foto: Pia Naendorf

Ein buntes Zirkuszelt auf dem Gelände, in dem kleine Löwen, Pinguine und Akrobaten gespannt auf ihren Einsatz warten. „Manege frei und Vorhang auf“ – das ist ihr Signal: begleitet von den Regenbogen Rockstars, dem Klatschen der Eltern und Geschwister und den vielen Kameras haben alle Kinder ihren persönlichen großen Auftritt.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kita St. Raphael feierten Kinder, Erzieher, Eltern und Großeltern, Geschwister und Freunde ein großes Fest mit Zirkuszelt. „Das war eigentlich ein spontaner Einfall. Wir brauchten ein Zelt und irgendwer hat dann gefragt, warum nicht gleich ein Zirkuszelt?“, erzählt Nina Lage vom Bistum.

50. Geburtstag der Kita St. Raphael

1/26
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf
  • Foto: Pia Naendorf

Der Vorschlag kam an, die Kinder waren begeistert. „Eigentlich wollten wir nur ein paar Minuten etwas vorführen“, sagt Kita-Leitung Petra Aufderhaar . „Aber es wurde immer größer, wir hatten immer mehr Ideen.“ Und so wurde aus wenigen Minuten ein ganzes Programm, auf das Kinder und Erzieher begeistert hinarbeiteten. „Es gab schlaflose Nächte, haben die Eltern erzählt. Und die Kinder sprechen seit Tagen von nichts anderem mehr“, lacht Lage.

Den Auftakt bildete ein Gottesdienst. Martinus-Pfarrer Klaus Luhnemann gestand gleich zu Beginn: „Ich habe noch nie in einem Zirkuszelt gefeiert.“ Mit viel Gesang, Geschichten und einer Tanzeinlage waren die Jungen und Mädchen voll dabei.

Danach folgte der herbeigesehnte Auftritt der Zirkus-Akteure: Die Kinder sorgten für Musik und Tusch, schlüpften in die Rolle von Löwen und Direktor, Akrobaten und Pinguinen, Schlangenbeschwörern und Clowns. Konzentriert liefen sie über den Schwebebalken, sprangen als Pferde über Hindernisse, machten Purzelbäume durch die Manege und zauberten mit Tricks und Musik ein Lächeln in die Gesichter.

Doch ein Geburtstag ist natürlich auch die Gelegenheit zurückzublicken. Viele Wechsel und Veränderungen habe es gegeben. Mal gab es drei Gruppen, mal vier. Irgendwann kamen die Kinder mit drei in den Kindergarten, nun sind sie zum Teil noch jünger. „Heute besuchen 92 Kinder diese Einrichtung“, sagte Lage. Stolz sei man hier vor allem auf die Vielfalt: viele verschiedene Nationalitäten sind vertreten. Da passte der Name „Regenbogen-Zirkus“ ganz besonders gut. „Seit 50 Jahren ist diese Einrichtung mit Kindern und Freude gefüllt“, meint Leiterin Aufderhaar, die etliche Geschenke entgegennehmen konnte. Andere Kitas und die Gemeinde schenkten Bücher, Naschereien und Blumen. Blumen gab es auch für zwei Mitarbeiterinnen, die seit bereits 30 oder 40 Jahren in der Einrichtung arbeiten.

Eine Konstante gebe es jedoch seit 50 Jahren, so Pfarrer Luhnemann: „Die Kinder stehen im Mittelpunkt.“

Einige heutige Eltern waren einst selbst als Kinder in der Raphaels-Kita, umso größer die Freude über das Fest.

Nach der Aufführung tobten die Kinder über das Gelände: Enten-Angeln, Seifenblasen-machen, Hüpfen auf der Hüpfburg, Bobbycar-Rennen. Gelächter, Stimmengewirr und munteres Kindergeschrei erfüllten das Gelände der „Kinderwelt“.

Bei bestem Wetter feierten sie gemeinsam die bisherigen 50 Jahre. Und freuen sich auf die nächsten 50 . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6695080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Roller-Flotte wächst: 150 neue E-Scooter für Münster
E-Scooter gehören in Münster seit einem Monat zum Stadtbild. Es wird erwartet, dass ihre Zahl noch deutlich steigt.
Nachrichten-Ticker